Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Inkontinenz im Zusammenhang mit Monatsblutungen?¿

26 Jan 2009 12:47 #1 von DerFreund28
Sehr geehrter Herr Dr. Schacht,

ich schreibe diese Mail für meine Freundin, um herauszufinden, ob sie eventuell einen Tipp für mich haben, wie ich ihr helfen kann.

Ich beschreibe ihnen hierfür einmal kurz die Situation:

Angefangen haben die Probleme mit dem 7.ten Lebensjahr. Es war zur Zeit der Wende. Meine Freundin ist zu dieser Zeit mit ihrer Schwester und ihren Eltern aus den neuen Bundesländern in den Westen übergesiedelt.

Zwischendurch gab es immer mal wieder Pausen, die zwischen 3 und 10 Wochen anhielten. Seinerzeit sind auch viele Ärzte aufgesucht worden vom Neurologen bis hin zum Psychologen, um die Ursache herauszufinden.

Beim Neurologen wurden Gehirnströme gemessen. Es wurden verschiedene Belastungsteste (Urinstrahlmessungen) durchgeführt. Über einen Zeitraum von mehr als einem Jahr hat sie Blasenmuskeltraining gemacht (beim Urinlassen Strahl steuern - stoppen und laufen lassen). Es wurde auch über einen Zeitraum von 48 Stunden ein Kameraprotokoll des Tagesablaufes erstellt.
Am Ende ist sie auch in Therapie beim Psychologen gewesen, weil man die Umsiedlung und den damit verbundenen Stress als Ursache für die Kontinenzprobleme vermutet hat.

Die tatsächliche Ursache wurde leider niemals wirklich geklärt.

Seit ungefähr anderthalb Jahren beobachtet sie verstärkt, dass die Probleme der Inkontinenz hauptsächlich auftreten, wenn Sie ihre Monatsblutungen hat.

Kann hier ein Zusammenhang bestehen?
Was kann man schon mal in Eigenregie daran machen, das Problem zu bekämpfen?

Ich danke Ihnen für ihre Mühe.

Mit freundlichem Gruss

Gino

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Feb 2009 20:23 #2 von dcschacht
Hallo DerFreund28,

es gibt durchaus Situationen wo Inkontinenz und Periodenblutung im Zusammnenhang stehen können. Ob sich hieraus etwas in Eigenregie richten lässt hängt von der Ursache ab. Ferner ist die Symptomatik interessant (Belastungsinkontinenz oder Dranginkontinenz). Es empfiehlt sich das Problem so einem Urologen zu schildern und genau zu diesem Zeitpunkt Diagnostik zu betreiben:

Protokoll; Urindiagnostik auf Bakterielle Infektion; Sonografie; Blasenspiegelung (z.B. Endometriose = Fremdgewebe der Gebährmutter in der Blase).....

lg dcschacht

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.157 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 1741

Gestern 2646

Woche 16176

Insgesamt 6605267

Aktuell sind 112 Gäste und ein Mitglied online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz