Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Auch bei mir - Harnwegsinfekte

05 Sep 2016 19:33 - 05 Sep 2016 19:37 #51 von matti
Hallo,

ich schließe mich den Worten von Annehanne und Jens an. Nicht umsonst heißt es: Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Zu Fragen des Nutzens gilt dies wohl auch.

Es gibt Fragen, die in einem Selbsthilfeforum nicht gestellt werden sollten. Es macht keinen Sinn, sich dies von medizinischen Laien beurteilen zu lassen.

Gruß

Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

05 Sep 2016 19:48 #52 von Maulwurf
Hallo zusammen,
Danke für die Hinweise. Leider war heute die ganze Zeit die Telefonanlage bei meinem Arzt gestört, das heißt ich konnte nicht nachfragen.

Er hatte mir das Antibiotikum gegeben für Notfälle. Fieber habe ich aber keins, deswegen habe ich es bisher noch nicht genommen .

Das Problem ist, dass ich mit dem Infekt immer völlig außer Gefecht gesetzt bin, das heißt nur im Bett liegen kann, mir ständig die Kondome abgehen, weil ich sie mit meinen Fingern auch nicht so gut kleben kann. Dann kann ich fünf mal am Tag die Hose wechseln und so weiter…Das Ganze geht ja ausgerechnet seit Samstag so.

Daher wollte ich mal wissen wie ihr das so handhabt mit dem Antibiotikum.

Ich werde jetzt noch bis morgen Früh warten ob ich ihn erreiche und wies mir dann geht.

Gruß Maulwurf

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

05 Sep 2016 21:40 - 05 Sep 2016 21:41 #53 von Bernhardine
Lieber Maulwurf,

es ist Ermessenssache.
Wenn ich einen akuten Infekt habe, bespreche ich immer mit meinem Urologen, ob ich denke, dass ich es bis zum Ergebnis der Kultur aushalten kann , allerdings nur, wenn ich fieberfrei und ohne starke Schmerzen bin.
Bei mir besteht die Gefahr eines Refluxes in die rechte Niere, und darum muss ich bei einem schlimmen Infekt schon vor dem Ergebnis des Antibiogramms ein Breitbandantibiotikum nehmen und wechsele dann auf das genau passende Antibiotikum, wenn das Ergebnis da ist.

Hast du denn mit deinem Arzt bei Abgabe der Urinprobe nicht genau besprochen, wie du vorgehen sollst? Von hier aus ist in deinem Fall ein Rat schwierig, wenn nicht fahrlässig! Im Krankenhaus bist du ja unter ständiger Überwachung , du solltest nicht selbständig entscheiden, wie du Antibiotika einsetzt. Auch wenn du Cefuroxim als Notreserve hast, ist das sicher nur für den Fall gedacht, wenn kein Arzt erreichbar ist, z.B. im Ausland auf einer Urlaubsreise. Nicht, wenn du hier in Deutschland bist und bei einem Arzt in Behandlung.
Ruf notfalls morgen früh noch einmal bei deinem Arzt an und frage ihn!

Weißt du, ich bin ziemlich vorsichtig mit Antibiotika - durch eine schlimme Zeit mit fast durchgehenden Infekten bin ich mittlerweile resistent gegen einige Antibiotika und da kommt man doch ins Grübeln und vermeidet den schnellen Einsatz nicht genau passender Antibiotika.

Liebe Grüße und gute Besserung!

Bernhardine

Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten , weitergehen !

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

05 Sep 2016 21:46 #54 von Maulwurf
Hallo bernadihne,

Danke auch noch für deine Antwort. Das Problem ist, ich kann die Proben meist nicht s selbst zum Arzt bringen sondern muss jemand schicken Weil die Infekte bei mir auf Kreislauf, Spastik, und so weiter schlagen.

Dann war eben heute den ganzen Tag einen Telefon Störung beim Arzt, oder bei mir. Wenn es morgen Früh immer noch nicht klappt, werde ich eine E-Mail schreiben und fragen. Beziehungsweise dann ist es ja eh schon nicht mehr lange hin bis zum Mittwoch .

Der Arzt ist leider immer sehr schlecht erreichbar. Ist aber der einzige Neurologe hier in der Gegend der sich auch mit Querschnitt auskennt. Normalerweise warte ich immer bis ich das richtige Antibiotikum habe. Diesmal war hatte ich das Problem das ist schon seit Samstag morgen so läuft und es mich tierisch an nervt.

Gruß

Maulwurf

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

23 Sep 2016 18:48 #55 von Maulwurf
Hallo zusammen,
Ein Update von meiner Seite:
Ich habe damals kein Antibiotikum auf Verdacht genommen, sondern das Ergebnis abgewartet. Wie das Leben so spielt, es war genau das Antibiotikum, welches ich ja auch als Reserve liegen hatte, hätte mir also ein paar Tage sparen können, aber das weiß man eben nicht vorher.

Nun ist es leider so, der Infekt ist weg, die Inkontinenz bleibt mal wieder. Ich habe inzwischen das Spasmex auf 90 mg am Tag erhöht, Obwohl die Maximaldosis laut Packungsbeilage 45 mg sind. Mein Urologe hatte nach Nachfrage meinerseits bestätigt, dass man die Erhöhung versuchen kann das bei manchen hilft. Ich hatte das nämlich im Internet gelesen. Leider hat aber die Erhöhung nicht die gewünschte Wirkung gebracht. Zwar ist die Blasenkapazität wieder etwas besser (300-400 ml), aber der ungewollte Urinverlust bleibt ab einer Menge von 300 ml. Auf gut Deutsch: Ich kriege die Blase einfach nicht mehr dicht. Dazu kommen bei dieser Menge nun auch die Nebenwirkungen, mit dem ich sonst keine Probleme hatte. Nach ein paar Tagen Mund Trockenheit ist diese zumindest besser geworden. Womit ich aber Probleme habe, insbesondere wenn ich müde bin, ist die Sehschärfe bei nahen Texten. Nach Rückfrage meinerseits beim Apotheker, sind diese Nebenwirkungen nicht gefährlich und können nicht zu Langzeitschäden führen. Nur unangenehm. Ich werde trotzdem etwas wieder reduzieren, da der Arzt gesagt hatte, ich soll es bis zu NebenwirkungsGrenze nehmen und diese ist für mich jetzt erreicht.

Nun bleibt nur der Gang zum Botox. Darauf habe ich sogar keine Lust. Letztes Mal habe ich es ja ambulant machen lassen und es hat auch alles gut geklappt, aber die Schmerzen waren doch schon sehr stark, trotz der lokalen Betäubung. Auf Krankenhaus habe ich genauso wenig oder noch weniger Lust, ich kann mir überhaupt nicht vorstellen da wieder ein bis drei Tage zu liegen oder noch länger wenn etwas schief geht (Infekt). Deswegen wehre ich nicht so stark gegen das Botox .

Aber leider wird mir nichts anderes übrig bleiben. Außer, es stellt sich doch noch eine Verbesserung der Kontinenz ein. Der Arzt meinte, das kann durchaus einige Wochen dauern, bis der Körper und insbesondere die Blase Schleimhaut den Infekt verarbeitet hat. Wie sind eure Erfahrungen? Habt ihr auch Probleme mit Inkontinenz bei den Infekten? Und wie lange dauert es bis diese wieder weg ist nach einem Infekt?

Gruß Maulwurf

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Sep 2016 21:19 #56 von Ano
Vielen Dank für Deine Rückmeldung, lieber Maulwurf.
Ich kann Dir dazu leider nichts sagen, bin von der falschen "Abteilung".

Aber Annabelle hat schon oft Botox-Injektionen bekommen und ist wohl zufrieden damit.

Vielleicht meldet sich ja noch der/die eine oder andere auf Deine Fragen.

Trotzdem noch einen schönen Sonntag für Dich,
Ano

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Sep 2016 21:36 - 24 Sep 2016 21:38 #57 von annehanne
Oh Maulwurf,

da hast Du sowas von Recht. Wenn man es vorher wüsste......aber besser wir warten auf das Ergebnis. Sonst haben wir dann ein paar unschöne Resistenzen, und die Bakterien feiern fröhliche Feste in unseren Innereien.

Zu den Medikamenten kann ich nichts sagen, ich hab ja mal ganz andere Baustellen, aber wenn es mit dem Arzt so besprochen ist....Mir erscheint das jetzt schon stimmig, wie weit Du mit Nebenwirkungen leben kannst, ist ja auch Deine Entscheidung (und die Wahl zwischen zwei Übeln...). Zum Thema Botox kann ich Dir mal so gar nix sagen...da gibt es sicher kompetentere Leute für. Hat das bei Dir letztens was gebracht, und wenn ja - was für eine Verbesserung, und wie lange?

Zu Deinen Fragen betreffs der Infekte:
Bei mir gibt es seltenst die klassischen Symptome eines HWI. Meistens merke ich es, weil mir diese Infektionen sehr auf den Kreislauf schlagen, mir ist dann schwindlig, kotzspeiübel (Entschuldige die deftige Wortwahl, aber ich mag das nicht beschönigen!) und ich bin unendlich müde.....
Schmerzen und so hab ich kaum mal, ich renne dann eben andauernd in die Keramikabteilung.
Nun hab ich ja grundsätzlich keine Probleme mit der Kontinenz - ich bin im Forum auch nicht ganz richtig, hab aber hier die meisten Tipps für das Problem bekommen- beim akuten Infekt ist es aber so, das ich merke, ich muss mal, und dann muss ich aber auch stande pede! Normalerweise hat man da ja noch ein gewisses Zeitfenster.
Nun kann man unser beider gesundheitliche Situation sicher nicht vergleichen, aber für mich ist schon vorstellbar, das ein aktiver Infekt zu Lasten der Kontinenz geht.

Zu deiner Frage, wie lange das alles dauert, bis das wieder in Ordnung ist.....Seufz....ich würd dir gerne was Besseres schreiben - bei mir dauert das noch etliche Zeit. Also Infekt nachweislich weg, Blase noch gereizt und oberzickig.
Ich hab von meinem Arzt auch gehört, das das ne ganze Weile dauern kann, bis die Schleimhaut wieder i.O. ist. Und so lange macht das Organ halt noch Theater.
Was ich übrigens gar nicht vertrage ist das ganze Zeug zum Ansäuern des Harns, da dreht meine Blase voll am Rad. Da musste ich aber auch erst mal dahinterkommen, ich hab es lange geschluckt, und es wurde schlimmer.

Also trink ich Tee. Johannes hat da ja verschiedene Sachen vorgestellt. Wegen Geschmack.....na ja, was muss, das muss.
Liebe Grüße
Hanne

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Sep 2016 22:20 #58 von Annabelle
Hallo Maulwurf,

wie Ano schon sagte, habe ich schon jede Menge Botoxinjektionen bekommen. Ich bin jetzt bei einem Rhythmus von 10 Wochen angekommen. Ich gehe dann immer für 2 Nächte ins Krankenhaus. Erst letzte Woche war ich wieder dort und der nächste Termin ist der 23. November.

Ich habe dazu auch keine Lust, aber ich habe noch deutlich weniger Lust, mein Leben auf der Toilette zu verbringen, denn darauf würde es ohne Botox hinauslaufen. Leider habe ich Antikörper entwickelt, so dass die Wirkung rasch weg ist, aber für diese ca. 10 Wochen hält sie. Ich kann diese Injektionen auch nur in der nächsten Neurourologie machen lassen, die ca. 80 km entfernt ist, weil mir 1000 Einheiten Botox im Off-Label-Use verabreicht werden. Das ist ein sog. zulassungüberschreitende Anwendung, die nicht überall gemacht werden kann. Einmal habe ich das mit der örtlichen Betäubung auch versucht, nie mehr!! Die Schmerzen waren zu stark, trotz eines Medikaments, das deutlich stärker als Morphium ist. Da es bei der vorletzten Behandlung im Juni zu einem Intubationszwischenfall kam, haben wir das ganze letzte Woche mit einer Spinalanästhesie gemacht.

Es ist einfach eine Abwägung: 2 Nächte Krankenhaus oder mit einem Bein ans Klo gekettet!! Lust habe ich auf beides nicht. Aber ich kann es ja nicht ändern, also muss ich da durch. Meine Blase ist kaputt und wird auch nicht wieder gesund. Das Botox verhilft mir zu einem relativ normalen Leben mit doch weitaus größeren Zeitfenstern als 5 bis 10 Minuten zwischen den Toilettengängen und hält die Blase auch dicht. Die 2 Blasenschrittmacher haben zumindest das Problem des Restharns behoben.

Die Nebenwirkungen der Medikamente waren für mich zu gefährlich. Es entsteht unter anderem auch Darmträgheit, das geht bei mir nach mehreren lebensgefährlichen Darmverschlüssen nicht. Wenn die Zeitabstände zwischen den Botoxbehandlungen einmal zu weit auseinander liegen, behelfe ich mir mit Kentera-Pflastern. Sie haben den Wirkstoff Oxybutynin, die Nebenwirkungen sind aber deutlich reduziert gegenüber der oralen Einnahme. Vielleicht ist das eine Möglichkeit für Dich. Die Pflaster sind aber sehr teuer, deswegen werden sie nicht gerne verordnet und dem Patienten als Alternative erst gar nicht vorgeschlagen. Also muss man nachfragen, seitdem bekomme ich immer sofort meine Rezepte, egal ob vom Hausarzt oder Urologen.

Versuche das vielleicht einmal vor Botox. Und wenn es dann doch Botox sein muss, hast Du ja erst einmal um 1 Jahr herum Ruhe.

Lieben Gruß, Anna

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

27 Sep 2016 08:19 #59 von Maulwurf
Hallo annabelle,

Vielen Dank für deine Antwort.

Bei mir ist das Hauptproblem, dass die botoxwirkung und auch die Wirkung von spasmex nach einem Harnwegsinfekt einfach nicht mehr einsetzt.

Hatte im März botox ( nur 200 ie). Da die Wirkung nicht so gut war, habe ich relativ schnell zusätzlich spasmex 45 mg genommen und es war super.
450 ml Kapazität und volle Kontinenz.
Dann kam dieser besch***** hwi und ich war inkontinent.

Und obwohl der Infekt definitiv seit Ca. 2 Wochen weg ist und ich das Medikament spasmex auf doppelte maximaldosis erhöht habe (90mg) stellt sich die Kontinents nicht wieder ein. Die Ärzte können mir nicht erklären, warum ein Infekt die Wirkung der Medikamente komplett aufheben kann und das in dieser kurzen Zeit.

Zu den Nebenwirkungen des spasmex: Darmträgheit habe ich ja sowieso, dafür muss ich sowieso schon Movicol und floh Samen nehmen. Insofern komme ich damit ganz gut zurecht. Anfangs war noch Mundtrockenheit schlimm, dafür habe ich aber so künstliche Speichelsprays.
Schlimm sind einige sehprobleme... Unscharf auf die Nähe.

Halte jetzt ungefähr 300 ml , dann setzt die Inkontinenz aber unvermittelt ein. D. H. Ich trage den ganzen Tag Windeln bzw. UrinalKondome. Was wiederum auf die Haut geht.

Ich werde es wahrscheinlich jetzt noch mal ambulant machen lassen, trotz Schmerz und spastik beim letzten Mal. Vorm Krankenhaus habe ich aber noch mehr Panik, da ich ja nach meinem Unfall Ca. 1 Jahr dort lag. :unsure:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

01 Okt 2016 11:18 #60 von Maulwurf
Hallo zusammen,

Wieder ein Update meinerseits (Vielleicht ist es ja für den einen oder anderen interessant)

Ich habe mir jetzt erstmal sowohl einen ambulanten als auch einen stationären Termin gemacht.
Parallel klappere ich die Kliniken und Praxen in der Umgebung ab, um herauszufinden, ob es nicht doch jemanden gibt, der ist unter Narkose aber eben ambulant macht. Es hat ja Wohl vor allem finanzielle Gründe, dass dies nicht flächendeckend angeboten wird. Weil es eben von den Krankenkassen nicht übernommen wird. Ich wäre aber auch bereit, hier etwas zu zu zahlen, wenn ich nur nicht ins Krankenhaus muss und eben auch nicht ambulant die Schmerzen und spastiken ertragen.

Ich habe jetzt tatsächlich von einer Klinik gehört, die dies macht. Dort habe ich am Freitag angerufen und man wollte mich im Laufe des Tages zurückrufen was natürlich mal wieder nicht geschehen ist. Ich hoffe jetzt das ist dann nächste Woche nachgeholt wird, ansonsten werde ich halt noch mal nachfragen. Dort wurde etwas kryptisch gesagt, dass man das je nach Patient macht. Da ich ja zum Glück Berufsgenossenschaft Patient bin, Sollte das finanzielle dem hoffentlich nicht im Wege stehen und da ich es bisher auch immer gut vertragen hat, sollte das dem auch nicht im Wege stehen. Ich hoffe so sehr darauf, drückt mir die Daumen!

Ich habe außerdem zu einem weiteren Urologen Kontakt aufgenommen, bei dem ich mir noch eine zweite Meinung einholen will, ob es nicht doch noch eine Möglichkeit gibt, noch mal die Infekte anzugehen. Er hat mir auch schon angeboten, in der gerade erwähnten Klinik zu unterstützen, falls es dort so nicht mit einem Termin klappt.

Wie gesagt, drück mir die Daumen!

Gruß
Maulwurf

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.361 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 2559

Gestern 4263

Woche 26303

Monat 77309

Insgesamt 5817515

Aktuell sind 101 Gäste und ein Mitglied online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder arbeiten ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Stuhlinkontinenz