Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Auch bei mir - Harnwegsinfekte

02 Nov 2016 21:36 #81 von Maulwurf
Liebe Elke,
Dass das Botox einige Zeit braucht, bis es wirkt war mir bekannt, dass es nach der Operation erst mal schlechter wird war neu für mich. Vielleicht liegt es doch am Infekt oder an der diesmal erhöhten Dosierung, das wird die Zeit zeigen.

Ob es stationär nicht dazu gekommen wäre, Ist spekulativ. Natürlich ist die Wahrscheinlichkeit geringer wenn man einen Dauerkatheter hat, nur habe ich da solche Schmerzen, dass ich nicht weiß wie andere das aushalten. Vielleicht reagiert aber auch einfach mein Schließmuskel spastisch und verursacht dann die Schmerzen. Das ist auch ambulant geht, habe ich ja das letzte Mal gesehen , Als ich es unter lokaler Betäubung hat machen lassen, keinerlei Blutungen! Habe heute auch noch mal mit dem Urologen gesprochen und er sagte mir, dass man bei Blutungen das eigentlich gleich veröden sollte... Ich persönlich gehe davon aus, dass der Assistenz Ärztin, die den Eingriff durchgeführt hat vielleicht einfach auch die Erfahrung gefehlt hat.

Die Blutungen sind sogar wieder etwas stärker geworden. Ich werde wohl nicht darum herum kommen, morgen noch mal ins Krankenhaus zu fahren. Bin noch am überlegen, ob ich dort hingehe wo ich den Eingriff hat machen lassen oder direkt in die Querschnittsklinik.

Ich werde morgen Früh dort mal anrufen und nachfragen was sie mir empfehlen. Was ein Mist!

Liebe Grüße Maulwurf

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

03 Nov 2016 22:29 #82 von Elkide
Hallo lieber Maulwurf,

warst du heute noch in der Klinik und hat man dir helfen können? Ist ja wirklich ätzend bei dir gelaufen. Bei Schmerzen mit einem Spülkatheter geht das natürlich gar nicht. Sicherlich ist das bei deiner Problematik und der Querschnittslähmung alles nicht so einfach, wie ich das aus meiner Erfahrung kenne.

Ich kann da aber überhaupt nicht mitreden, da ich ja außer der Blasenlähmung weiter keine Einschränkungen habe und die Behandlungen fast immer problemlos ablaufen. Wenn ich dann höre, was du alles aushalten musst, führt mir das wieder vor Augen, wie dankbar ich sein kann.

Verlier den Mut nicht! Wünsche dir sehr, dass es dir bald besser geht und du nicht lange in der Klinik bleiben musst.

Liebe Grüße
Elke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

13 Nov 2016 11:28 #83 von Maulwurf
Liebe Elke und natürlich alle anderen,

Wieder mal ein Update von meiner Seite aus:
Ich bin nicht mehr ins Krankenhaus gefahren. Nach meinem Anruf dort wurde mir gesagt, ich brauche gar nicht kommen, frühestens nach einer Woche. Freitags war dann noch ein bekannter da der auch Urologe ist und der hat ebenfalls gesagt eine Woche warten und hat mir für den Notfall noch Katheter Spülungen da gelassen... Habe ich aber zum Glück nicht gebraucht; inzwischen sind Blutungen und schmerzen besser bzw weg . Die Wirkung ist auch besser wenn auch nicht 100% . In 6 Monaten geht es dann wieder los:(

Gruß Maulwurf

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

13 Nov 2016 18:18 #84 von Elkide
Hallo lieber Maulwurf,

es freut mich, dass die Spritzen doch noch den erwünschten Erfolg gebracht haben und du im Moment schmerzfrei bist. Manchmal hilft tatsächlich einfach Geduld. Vielleicht hast du ja Glück, und die Wirkungsdauer geht über 6 Monate hinaus. Das wünsche ich dir jedenfalls.

Wie siehst du denn jetzt die OP mit ein bißchen Abstand? Würdest du es wieder ambulant machen lassen? Wieviel besser ist denn deine übrige Blasenproblematik durch die Botox-Behandlung? Bin gespannt auf deine Antwort.

Liebe Grüße
Elke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

18 Mai 2018 11:26 #85 von Maulwurf
Hallo zusammen,

Lange habe ich nichts von mir hören lassen.

14 Monate haben botox in Verbindung mit 4x oxy und 1x betmiga gehalten und es gab keine Anzeichen einer Verschlechterung.
Dann kam wieder ein Infekt mit Schüttelfrost und hohen Fieber und die Inkontinenz ging wieder los und nicht mehr weg; auch als der Infekt weg war.
Also wieder botox, wieder ambulant, wieder nachblutungen. Diesmal kürzer, aber heftiger mit koageln und dem ganzen Programm.

Nach ein paar Tagen ging es wieder und erste Verbesserungen traten ein.
Medikamente habe ich dann ausgeschlichen. Blieb auch ok bis ich als letzte Tablette die betmiga abgesetzt habe.
5-9 Tage später merkte ich deutsche Verschlechterung, statt 500 ml , nur noch ca. 300-350 ml.
Habe jetzt wieder betmiga seit 3-4 Tagen angefangen und bin jetzt bei ca 400 und hoffe es geht noch mal auf 500 hoch und das druckgefühl lässt noch etwas nach.

Somit kann man davon ausgehen, dass die botox Wirkung schlechter wird.
Die Inkontinenz geschichte macht mich Wahnsinnig

Gruß Maulwurf

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

18 Mai 2018 14:13 #86 von Elkide
Hallo Maulwurf,

schön, dass du dich mal wieder meldest. Hätte nie gedacht, dass die Wirkung der Botoxspritzen so lange anhält. Bei mir muss ich spätestens alle 5 Monate erneut spritzen lassen. Bin sehr froh, dass ich noch keine Antikörper entwickelt habe.

Zwar bin ich immer ein bisschen inkontinent, aber der dauernde Drang ist weg. Das empfinde ich als großen Gewinn. Ich habe immer eine Windelhose an, die zuverlässig den abgehenden Urin aufsaugt. Wenn dir die Tabletten zusammen mit dem Botox die Dranginkontinenz nehmen, warum musst du die Medikamente ausschleichen? Hast du zu starke Nebenwirkungen?

Würden in deinem Fall evtl. Schrittmacher infrage kommen? Die Testphase könntest du ja vielleicht versuchen. Sprich doch deine behandelnden Ärzte daraufhin mal an.

Wünsche dir und allen Vereins- und Forenmitgliedern ein schönes Pfingstfest.

Liebe Grüße
Elke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.240 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 926

Gestern 3040

Woche 6866

Insgesamt 6595957

Aktuell sind 163 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz