Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Neuer Behandlungsansatz bei Stuhlinkontinenz Prof. Frudinger

30 Jan 2013 22:36 #11 von Ano
Hier bin ich mit Matti völlig einer Meinung.

Es ist schön und ich freue mich für Dich, liebe Chrizzy, dass es Dir jetzt richtig gut geht.
Du hast uns davon berichtet und Deine Postings und Links sind sehr interessant.
Aber warten wir nun bitte mal ab, was die weiteren Forschungen und (Doppelblind-)Studien ergeben.
Vielen Dank für die Informationen.

LG, Ano

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

09 Feb 2013 23:16 #12 von Chrizzy
Liebe Ano!

In den letzten 5 Jahren bekamen ca. 50 Personen die Stammzellen. Da es sehr gut gelaufen ist,wurde nun bereits das Ausland mit eingeschlossen.
In Deutschland läuft die Studie in Berlin!

Die Kosten der An- und Abreise wird von Forschungsmitteln (Sponsoren) übernommen!

Es werden auch Personen mit Schließmuskeldefekt aufgenommen!!!
mfg Chrizzy
Folgende Benutzer bedankten sich: Gelinda

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Feb 2013 17:08 #13 von Gelinda

Chrizzy schrieb: Liebe Ano!

In den letzten 5 Jahren bekamen ca. 50 Personen die Stammzellen. Da es sehr gut gelaufen ist,wurde nun bereits das Ausland mit eingeschlossen.
In Deutschland läuft die Studie in Berlin!

Die Kosten der An- und Abreise wird von Forschungsmitteln (Sponsoren) übernommen!

Es werden auch Personen mit Schließmuskeldefekt aufgenommen!!!
mfg Chrizzy

Liebe Chrizzy- da es in der BRD auch eine Studie gibt, kann man ja dann dorthin gehen.
Ich hätte daran sehr großes Interesse teilzunehmen. Ich danke Dir für diese Info!! Es stellt sich für mich wie die gesuchte Lösung dar. Alles weitere muß man ja dann sowieso persönlich mit der Ärztin/Klinik abklären.

Ich bin auch den anderen Interessenten für ihre Fragen, die sie Dir bereits gestellt haben, dankbar. So brauche ich Dir jetzt kein Loch in den Bauch zu fragen. ;)

Ich werde Euch auf jeden Fall vom Fortgang in einem neuen Thema berichten. Oder, meint Ihr ich sollte hier weiterschreiben? Ich denke mal nicht, außer von dem Injizieren, wo ich dann den Link von meinem neuen Thema einsetzen kann.

viele Grüße
Gelinda

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Feb 2013 20:39 - 11 Feb 2013 20:39 #14 von Pamwhy
Hallo Gelinda,

sei herzlich willkommen hier bei uns, vielleicht kannst du ja noch ein bisschen was von dir erzählen....

Ich bin gespannt auf deine Erfahrungen, hab vorher schon mal gedacht, wenn keiner an den Studien teilnimmt, kann es ja auch keine neuen Erkenntnisse geben. Zumal es es sich subjektiv als "relativ harmloser" Eingriff anhört. Aber das ist meine persönliche Meinung, das muss selbstverständlich jeder selbst wissen, was einem selbst wichtig ist und welche Dinge man für sich riskieren will.

Im Moment betrifft es mich ja nicht, aber wer weiß wie sich alles bei mir (oder auch bei anderen) so entwickelt, vielleicht ist man ja irgendwann mal auf so eine Möglichkeit angewiesen.

Bis dahin....
Folgende Benutzer bedankten sich: Gelinda

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

12 Feb 2013 16:57 #15 von Ano
Hallo Gelinda!

Gerne kannst Du uns hier über Deine Erfahrungen berichten.
Ich bin gespannt.
Ich werde im Frühjahr meinen mich behandelnden Proktologen auf dieses Pilotprojekt ansprechen und mal horchen, welche Meinung er dazu hat.

LG, Ano
Folgende Benutzer bedankten sich: Gelinda

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

01 Mär 2013 21:50 - 01 Mär 2013 21:56 #16 von Gelinda
Mein Bericht in diesem Thema:
Aus "Darmprobleme - Gelindas Krankheitsverlauf"

Am Samstag habe ich in einer email an Frau Professor geschickt, betreffs der neuen Behandlungsmethode mit Reparaturzellen. Sie hat mir heute, am Montag Morgen, sofort geantwortet. Wir haben drei emails gewechselt. Dabei hat sich rausgestellt, daß wohl der derzeitge Stand meines Befindens leider nicht den Kriterien dieser Behandlung entspricht.

Man darf keine Wahrnehmungsstörungen haben, was derzeit (noch) bei mir der Fall ist :oops:, denn die Stuhldrangempfindung ist nicht mehr so doll ausgeprägt. Begründet ist das wahrscheinlich dadurch, daß ich ja schon lange "häufig Durchfall" und seit August 2012 fast nur, eigentlich nur noch Durchfall habe - hatte. Es hat sich ja dauernd was da unten abgespielt und ich konnte nicht mehr unterscheiden :oops: , was nun drängt. Weil ich das Rektum von dem wässrigen Stuhl dann immer zu den gleichen Zeiten 2x täglich ausgeräumt habe
(mit Wasser und Handschuh) (damit ich die Wäsche nicht beschmutze udgl.), kam ja kein wirklicher
Drang auf bzw. war ständig Drang. (ständiges,:oops: gäriges Gebläsel, kaum mal gäriger Wind!!) :oops: :oops: Nun werden sich dadurch die Empfindungen "verschoben" haben.

Man muß erst so weit kommen, daß man darüber sprechen muß, weil es nicht mehr anders geht. So weit war es dann bei mir.

Es muß jeder einzelne selber mit der Frau Prof. Frudinger Kontakt aufnehmen. Noch werden Patienten gesucht.

vG Gelinda

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

01 Aug 2013 18:09 #17 von esperanza
Hallo Chrizzy,

danke, dass du deine Erfahrungen hier online gestellt hast. Habe mich auch schon für eine neue Studie beworben, leider verzögert sich der Beginn...

Hoffe, du bist hier noch regelmäßig aktiv. Ich würde mich gerne näher mit dir austauschen. Magst du sagen, was genau dein Problem war? Waren sowohl innerer als auch äußerer Schließmuskel bei dir verletzt? Das ist bei mir der Fall. Wie schlecht ging es dir und um wie viel besser geht es dir jetzt? Habe die Ergebnisse eurer 40er-Studie gesehen. Scheinbar ist leider keiner völlig kontinent geworden, außer 1 oder 2 Männer (Wexner-Score).

Ach, ich hätte noch soooo viele Fragen. Würd mich sehr freuen, wenn du an näherem Austausch interessiert bist. Bin so gespannt auf diese Studie und kann den Start natürlich kaum erwarten.

Viele liebe Grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

04 Aug 2013 16:55 #18 von Jens Schriever
Hallo Esperanza

Sei recht herzlich Willkommen hier.
Magst du etwas mehr zu deinem Problem, in einen neuen Thema was sagen? So können andere Betroffene dir auch helfen. Was ist das für eine Studie? Kannst du da mehr zu sagen, wann, wo, wie viele Teilnehmer werden gesucht, von wem ist die Studie in Auftrag gegeben, und um was handelt es sich?


Gruß Jens

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

08 Aug 2013 09:57 #19 von holztom
Hallo Chrizzy, Stuhlinkontinenzbetroffenen

Meine Lebensgefärtin leidet seit der Geburt unserer Tochter im Jan 2013 an Stuhlinkontinenz 3. Grades! Haben schon einiges durchprobiert und waren unter anderem auch schon bei Prof. Frudinger!
Was war eigentlich bei dir genau der defekt oder hattest du "nur" eine Schließmuskelschwäche? Wie geht es dir jetzt? Wir sind aus Krems! Vielleicht könnten wir uns ja mal treffen!
Bei Wetti(Lebensgefärtin) hat der Puborectalis Muskel einen riss!
Hat das jemand von euch auch oder kennt sich jemand damit aus?
Könnte man das auch überlappend nähen?

Bitte um Hilfe wir sind schon am Boden zerstört!

Danke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

26 Aug 2013 15:30 #20 von esperanza
Hallo holztom bzw. leidende Lebensgefährtin!

Am Boden zerstört; das Gefühl kenne ich seit 2 Jahren. So alt ist meine Tochter inzwischen... und ich warte ja nun sehnsüchtig auf den Start der Studie in Berlin.

Ihr wart also schon bei Prof. Frudinger in Graz? Kann sie deiner Partnerin nicht helfen? Was sagte sie?

Ich kenne eine Frau, deren Puporectalis hatte sich wohl am Ursprung (Schambein) gelöst. Sie war zwar nicht inkontinent, hatte aber gemerkt, dass da was nicht so stimmt. Sie hat sich per Bauchschnitt operieren, also den Muskel wieder entsprechend am Schambein annähen lassen. Sehe ich das richtig, dass bei euch das Problem nicht am Ursprung liegt, sondern der Muskel beim Dammriss/-schnitt mitgerissen ist?

Ich suche eine Betroffene mit Geburtsschaden zum Austausch. Vielleicht mag sich Wetti ja mit mir privat per E-Mail austauschen. Treffen ist eher schlecht, ich wohne im Westen Deutschlands.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.310 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 138

Gestern 8677

Woche 138

Monat 161239

Insgesamt 6008917

Aktuell sind 143 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder arbeiten ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Stuhlinkontinenz