Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Das Kondom-Urinal

16 Nov 2016 21:03 - 16 Nov 2016 21:06 #81 von eckhard11
Nun Jürgen,

mehrere Firmen stellen Urinbeutel, ( Uribags ), her.

www.manfred-sauer.com/medizinprodukte/pr...nflasche-uribag.html
www.rakuten.de/produkt/uribag-fuer-maenner-1533876115.html

Billig sind diese Dinger ja nicht gerade, aber auch nicht schlecht, mir haben sie ( im Stau auf der Autobahn), schon mehrmals geholfen.
Diese Uribags sind eigentlich speziell für Rollifahrer entwickelt worden, also genau Dein Ding.
Bei Bedarf einfach über den Lümmel schieben, pinkeln, abziehen, verschliessen, bei nächster Gelegenheit leeren, mit heissem Wasser ausspülen, fertig.
Wenn man will, dann nach dem Spülen auf links ziehen, abtrocknen und wieder auf rechts ziehen.
Vorteil dieses Systemes :
Man hat nur eine kleine Rolle mitzunehmen, da der Beutel in den “Griff” gezogen werden kann.

Übrigens gibt es diese Beutel auch für die weibliche Anatomie......

Gruß
Eck :sleep: hard

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

19 Nov 2016 11:48 #82 von Jürgen101
Hallo Eckhard,
erst mal herzlichen Dank für die prompte Antwort.
Einen Uribag nenne ich seit Jahren mein Eigentum. Er ist auf Reisen mein Ersatz für die häusliche Urin- bzw. Bettflasche. Da ist er einfach anzuwenden .
Ich streife die Pyjamahose im Liegen runter und es kann laufen. Unterwegs im Rollstuhl kriege ich das nicht hin.
Mir geht es um ein System, das ich anlege und unterwegs ohne Umstände nutzen kann. Bin jahrelang mit den Kondomen zurecht gekommen, finde das System auch klasse. Aber ---
Werde mal weiter schauen. Es muss doch auch noch andere Nutzer geben, die das selbe Problem haben bzw. hatten und im Gegensatz zu mir eine Lösung gefunden haben.

Gruß
Jürgen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

19 Nov 2016 12:42 #83 von Günti
Hallo Jürgen,

zuerst einmal ein herzliches Willkommen hier im Forum unseres Vereins Inkontinenz Selbsthilfe e.V..

Ich bin nicht selbst betroffen, pflege aber seit April 2014 meinen schwerstbehinderten Mann nach einem
sehr schweren Schlaganfall. Wenn Du die vorherigen Berichte gelesen hast, wirst Du auch Beiträge von
mir gefunden haben.

Ich bin durch die Mitglieder dieses wunderbaren Vereins heute in der Lage, meinen Mann mit Kondomurinalen
zu versorgen, nachdem wir mit dem SPK nur Infektionen hatten und er immer Schmerzen hatte. Da er leider auch
nicht sprechen kann, haben wir auf Schmerzen in der Blase durch Reizung und eben an der Eingangsstelle des
Katheters, die immer nur kurzfristig ohne Entzündung war, getippt. Also musste der Katheter weg.

Ihn mit Windelslips und Pants zu versorgen war für mich keine Option. Ständig in nassen Tüchern sitzen bei der
Menge die er trinkt, hielt ich für nicht angebracht. Zumal er eine sehr empfindliche Haut hat . Also habe ich gegoogelt und
diesen Verein gefunden.

Hier habe ich viele Tipps von den Mitgliedern bekommen und sehr viele Kondome ausprobiert. Alle mit dem Erfolg,
dass sie nie 24 Stunden gehalten haben. Der Penis retrahiert und schwups, war das Kondom wieder ab. Auch die
nicht selbstklebenden hatten keine andere Wirkung.

Letztendlich habe ich mir dann die Kondome Spirit von Rochester besorgt. Diese sind die einzigen mit einem
Hydrokolloidkleber. (Wir hatten zum Beispiel Hydokolloid-Pflaster bei einem Dekubitus am Fuß) Damit kommen wir
gut zurecht. Die Haut macht überhaut keine Probleme und das Abziehen klappt bei uns auch sehr gut. Kennst Du
diese Kondome? Vielleicht wären die ja eine Alternative für Dich. Also sicher ein Versuch wert, diese Kondome mal
auszuprobieren.

Als andere Alternative hatte ich von einer Bekannten von Hollister externe Urinableiter geschickt bekommen. Damit
bin ich aber nicht zurecht gekommen. Sind auch normalerweise, so wie man mir sagte nur für bettlägerige Patienten.
Der Mann der Bekannten sitzt damit aber auch im Rollstuhl und nutzt dieses System bereits seit 12 Jahren.
Vielleicht wäre das ja auch eine Möglichkeit für Dich. Da sitzt der Klebestreifen dann oben am Penisschaft, also so
rings um den Penis. Unten wird dann auch der Beutel angeschlossen.

Ansonsten habe ich leider keine Idee mehr. Vielleicht melden sich ja noch andere Mitglieder zu dem Thema.

Wünsche Dir ein schönes Wochenende.

Lieben Gruß Petra

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

20 Nov 2016 18:35 #84 von Jürgen101
Hallo Petra,

vielen, lieben Dank für deine Ausführungen. Das sind interessante Hinweise.
Deinen Tipps mit dem Spirit von Rochester und dem externen Urinableiter von Hollister werde ich nachgehen.
Gleich morgen nehme ich Kontakt zu den Herstellern auf und lasse mich mit Mustern versorgen.
Ich hoffe sehr, bald wieder unabhängiger von der “Klofrage” unterwegs sein zu können.

Ich wünsche Dir einen guten Start in die neue Woche.

Liebe Grüße Jürgen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

09 Dez 2016 14:54 #85 von Jürgen101
Hallo Petra,
hat etwas gedauert. Zum einen gab es eine falsche Lieferung, zum anderen war ich auch nicht wild darauf mich erneut zu kasteien. Aber der Reihe nach.
Ein Muster des Externen Urinableiters hat man mir nicht zugeschickt. Lediglich eine Anwendungsanleitung. Nach der zu urteilen, ist das auch nicht das Wahre für meine Bedürfnisse. Der wird durch eine Klebefläche auf der Landschaft rund um den Penis fixiert. Das bedeutet, der Intimbereich ist relativ großflächig zu enthaaren. Und um in dem uneben Gelände einen sicheren Halt zu gewährleisten, kann der Kleber auch nicht ganz ohne sein.

Das Spirit Urinalkondom mit dem Hydrokolloidkleber habe ich dann ausprobiert, als wieder ein realer Bedarf bestand. Einfach so zum Test wollte ich mir das, eingedenk der letzten Erfahrungen, nicht antun. Das war auch gut so. Wir waren an besagten Abend bis spät in die Nacht hinein unterwegs. Heimgekommen ging dann das Drama los. Meine Frau lang bereits in den ersten Träumen, da war ich immer noch damit beschäftigt das Kondom loszuwerden. Der Empfehlung einer Produktberaterin des Herstellers folgend, benutzte ich unterstützend einen nassen Waschlappen. Obwohl mir schleierhaft war wieso ein Kleber, der Urin standhalten soll einem nassen Lappen weicht. Tat er auch nicht. Ein Teil des Kondoms ließ sich mühsam abrollen. Ein Rest klebte so hartnäckig, dass der Eindruck entstand, Haut und Material seien zusammen gewachsen. Ich habe das Teil zuerst mal zerschnitten um es loszuwerden. Den verbleinenden Rest habe ich dann so nach und nach unter zu Hilfenahme von Vaseline entfernt. War davon ausgegangen, dass Vaseline als Fett mineralischen Ursprungs, da Vorteile bringt. Das war dann leider nicht so wie erhofft.
Fazit: Ich kenne jetzt noch mehr Produkte die nicht zu mir passen.

Aufgeben will ich noch nicht. Hab noch ein paar Ideen. Melde mich mal wieder.
Ich wünsche dir ein schönes Adventswochenende.
Gruß Jürgen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

09 Dez 2016 17:01 #86 von Günti
Hallo Jürgen,

das tut mir leid, dass es mit dem Spirit auch nicht klappt bei dir. Ich habe da keine Probleme,
das Kondom zu lösen. Naja, ein Versuch war es ja wert.

Das mit dem externen Ableiter ist richtig, wie Du es beschrieben hast. Ich habe ihn bei Günti ausprobiert.
Hatte aber auch das Problem, ihn vernünftig fest zu bekommen. Habe dann zusatzlich noch Klebestreifen
ringsum geklebt. War aber trotzdem nicht das Wahre.

Bin gespannt, von Deinen weiteren Ideen demnächst zu lesen.

Auch Dir und Deiner Familie einen schönen dritten Advent.

Lieben Gruß

Petra

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

31 Jan 2018 16:19 - 31 Jan 2018 16:34 #87 von herirein
Hallo Günti, hier ein Nachzügler, der auch noch seinen Senf dazu geben möchte.

Solche Erfahrungen des nicht sicheren Haltens von Urinalkondomen habe ich auch gemacht. Ich bin nach einem Rektumkarzinom mit einem Colonstoma und Beutelchen von Coloplast versorgt. Hiermit komme ich bestens klar und habe nur zu Anfang (Juli 2017) Startschwierigkeiten gehabt, aber immer rechtzeitig die Kurve bekommen Einkoten zu verhindern. Also inzwischen überhaupt kein Thema mehr.

Außerdem wurde mein Pudendusnerv durch die vielen Vernarbungen (Prostataresektion 2006, Sigmaresektion 2009) so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass ich seit der letzten OP auch vollständig Harninkontinent bin.

Ganz anders als mit den Stomabeutelchen verhält es sich mit den Urinalkondomen, welche ich zu Anfang auch von Coloplast bekam. 4 - 6 Stunden haben sie gehalten, dann sind sie abgerutscht. Nach ähnlichen Versuchen mit anderen Marken, die bis auf den "Spirit Typ 3" von Braun, haben alle das nicht gehalten, was ich mir davon versprochen habe. Es mag sein, dass bei mir die Besonderheit der benilen Beschneidung und die subjektive Verkürzung nach der Prostataresektion eine besondere Schwierigkeit dargestellt hat.

Der "Spirit Typ 3" hält sicher mehr als 12 Stunden, auch schon mal 24 Stunden, hat aber dann den Nachteil, dass er sich nur in der Badewanne mit reichlich Seife wieder ohne Rückstände entfernen lässt. Deshalb bin ich zu dem Trick übergegangen, ähnlich wie Du es beschrieben hast, das Urinalkondom mit elastischen Mullbinden zu fixieren. Dazu verwende ich "MULLBINDEN elastisch 4 cmx4 m" (20 Stück-Packung ca.11 € in einer Versandapotheke) die ich mit einem kurzen Pflasterstreifen fixiere. Eine Mullbinde reicht aufgeteilt für 3 Anwendungen. Wichtig! Nicht zu fest anziehen, nur leicht gedehnt, den etwas in die Länge gezogenen Penis bis zum Schaftansatz umwickeln.

Dieses Konstrukt hält sicher mehr als 24 Stunden und ist mit jedem selbsthaftenden Urinalkondom machbar. Ich kann damit aufs Fahrrad, Kniebeugen machen und Beinbeutel als auch Bettbeutel sicher nutzen.

Aus vereinfachungsgründen bin ich dann wieder zu Coloplast gewechselt und lasse mir Conven Optima und SenSura Mio im Monats-Abo schicken.

Meine Behandlung ist seit letzten Sonntag nach dem 5 Chemozyklus abgeschlossen und ich hoffe jetzt, dass sich die Harninkontinenz durch fleißiges Beckenbodenträning mindestens abmildern lässt. Mobiler bin ich durch das Urinalkondom schon geworden, meine Aussichten wieder gesund zu werden, stehen auch nicht schlecht.

Alles Gute, besonders an Deinen Mann, pass aber auch auf Dich selbst auf.

Herzliche Grüße
Heribert

Menschen sind wie Engel mit nur einem Flügel,
um fliegen zu können müssen wir uns umarmen
(Luciano de Crescenzo)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

31 Jan 2018 17:13 #88 von Günti
Hallo Heribert,

zuerst einmal ein herzliches Willkommen hier im Forum unseres VereinsInkontinenz Selbsthife e.V..

Habe deinen Bericht gelesen und freue mich, dass Du die Chemo jetzt hinter dir hast und mit Stomabeutel und dank
Mullbinden ja auch mit den Kondomen ganz gut zurecht kommst. Den Tipp mit den Mullbinden werde ich mal im
Hinterkopf behalten. Man weiss ja nie, was noch so auf einen zu kommt. Vielen Dank dafür.

Wir nutzen die Spirit Style 3 jetzt seit knapp zweieinhalb Jahren und Probleme mit dem Lösen habe ich da keine.
Auch der Pflegedienst, der meinen Mann mittlerweile versorgt, da ich es aus Krankheitsgründen nicht mehr selber schaffe,
hat damit keine Probleme. Anlegen und abstreifen klappt auch super. Wird jeden Morgen bei der grossen Grundpflege
gewechselt.

Ich wünsche Dir viel Erfolg beim Beckenbodentraining und hoffe für dich, dass die Harninkontinenz dadurch etwas erträgliicher wird.
Anders rum denke ich immer, es gibt auch noch Schlimmeres und man muss eben immer das Beste aus der Situation machen,
sie annehmen und lernen damit umzugehen.

Alles Gute für dich und ich drücke die Daumen, dass du wieder ganz gesund wirst.

Ganz liebe Grüße
Petra
Folgende Benutzer bedankten sich: herirein

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

31 Jan 2018 22:37 #89 von herirein

Günti schrieb: Ich wünsche Dir viel Erfolg beim Beckenbodentraining und hoffe für dich, dass die Harninkontinenz dadurch etwas erträgliicher wird.
Anders rum denke ich immer, es gibt auch noch Schlimmeres und man muss eben immer das Beste aus der Situation machen,
sie annehmen und lernen damit umzugehen.


Vielen Dank für die guten Wünsche. Du hast natürlich recht, es gibt noch viel Schlimmeres. Ich bin noch mobil, kann voll umfänglich für mich sorgen, habe zu Hause meine liebe Frau und habe mich bislang aus den Tiefs relativ gut befreien können.

LG Heribert

Menschen sind wie Engel mit nur einem Flügel,
um fliegen zu können müssen wir uns umarmen
(Luciano de Crescenzo)
Folgende Benutzer bedankten sich: Günti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.475 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 1532

Gestern 2646

Woche 15967

Insgesamt 6605058

Aktuell sind 110 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz