Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Auch ich suche Hilfe,

30 Sep 2006 13:41 #1 von keyci
Hallo ich mchte mich gerne vorstellen, <!-- s:lol: --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_lol.gif" alt=":lol:" title="Laughing" /><!-- s:lol: -->

habe von einem Leidensgenossen diesen Link bekommen und mich gleich angemeldet. Danke.

Auch ich habe, wie wohl alle hier einen langen Leidensweg hinter mir. <!-- s:oops: --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_redface.gif" alt=":oops:" title="Embarassed" /><!-- s:oops: -->
Schon als Kind einen bösartigen Hauttumor, mit 16 eine Thrombose (wegen Rauchen und Pille), ein sehr traumatisches Geburtserlebnis, dann mit 22 Lymphdrüsentumor, 5 Jahre später Tumore an den Eileitern. Vor zwei Jahren hatte ich eine Bandscheiben-Op, die leider mit einer drei-monatigen Bettruhe im Gipsbett endete, weil ich eine sogenannte Spondylodiszitis (Entzündung im Wirbelbereich- sehr sehr schmerzhaft) bekommen habe. <!-- s:Bett11: --><img src="{SMILIES_PATH}/Schlafen12.gif" alt=":Bett11:" title="Ich leg mich wieder hin" /><!-- s:Bett11: -->
Deshalb habe ich über vier Monate Antibiotika und starke Schmerzmittel sowie entzündungshemmende Medikamente bekommen.
Danach ist mir aufgefallen, daß sich mein Stuhlgang stark verändert hat. Starke Schmerzen, abwechselnd Durchfall, den ich nicht so recht halten konnte, und extreme Verstopfung. <!-- s:( --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_sad.gif" alt=":(" title="Sad" /><!-- s:( -->

Ein Jahr später mßte bei mir die Gebärmutter entfernt werden (mit einem Bauchschnitt). Mein Gyn hat festgestellt, daß ich starke Verwachsungen habe und deshalb die Schmerzen. Direkt nach dieser Operation fing es dann so richtig an: konnte über mehrere Wochen nicht auf die Toilette. <!-- s:shock: --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_eek.gif" alt=":shock:" title="Shocked" /><!-- s:shock: -->

Wurde von meinem Hausarzt in die DKD in Wiesbaden überwiesen.
Die haben dann alles untersucht: Darmfähigkeit, Schließmuskel-Test, die ganzen leidigen Untersuchungen. Medikamentös wirde alles versucht, habe versucht zu irrigieren, alles ohne den gewünschten Erfolg. Also bekam ich im Feb. diesen Jahres den größten Teil des Dickdarms entfernt. Slow-Transit-Colon. <!-- s:cry: --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_cry.gif" alt=":cry:" title="Crying or Very sad" /><!-- s:cry: -->
Mit dem Ergebnis, daß jetzt der Rest des Darmes auch nicht funktioniert und ich wieder Abführmittel nehmen muß, weil Irrigieren nicht funktionier, da ich nur einen kleine Menge Wasser nehmen kann aber mein Schließmuskel nichts hält.
Bei der Geburt meines ersten Kindes, vor 23 Jahren der innere und äußere Schließmuskel gerissen. Jetzt soll eine Sphinkterrekonstruktion gemacht werden. <!-- s:!: --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_exclaim.gif" alt=":!:" title="Exclamation" /><!-- s:!: --> <!-- s:?: --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_question.gif" alt=":?:" title="Question" /><!-- s:?: -->
Habe mit meinem behandelnden Arzt besprochen, daß, wenn sich unter der Op herausstellt, es Schwierigkeiten ergeben sollten, ein Muskelstrang aus dem Oberschenkel implantiert werden soll, damit ich nicht noch einmal operiert werden muß.
Wie steht ihr zu dieser Vorgehensweise. Eigentlich fühle ich mich sehr gut aufgehoben in der DKD, weil sich immer mehrere Ärzte untereinander kurzschließen.

für Eure Meinungen bin ich sehr dankbar, weil die Op. schon für den 19.10.06 angesagt wurde.

Grüße an Alle
keyci

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

30 Sep 2006 20:26 #2 von matti
Hallo Keyci,

freu mich das einmal jemand aus meiner "Heimat" sich hier ins Forum verirrt. Der Inkontinenz Selbsthilfe e.V. hat seinen Sitz in Gießen, also nur einen Katzensprung von dir entfernt.

Deine Leidensgeschichte ist wohl eine wirkliche Leidensgeschichte.

Wenn du dich nun in Wiesbaden gut aufgehoben fühlst ist das sehr gut.

Aufgrund deiner vielfältigen Erkrankungen ist es schwierig dir pauschal zu raten. Ein Vertrauensverhältnis zwischen dir und deinen Ärzten ist eine absolute Voraussetzung in deiner Lage.

Hoffe vor allem weiterhin von dir zulesen, gerade im Anschluß an deine Operation.

Lieben Gruß

Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

01 Okt 2006 20:13 #3 von Jens Schriever
Hallo keyci

Auch ich möchte dich recht Herzlich Willkommen heißen. Auch ich bin Harn und Stuhlinkontinent bedingt durch MS. Leider kann ich dir auf deine Frage zur OP keine Antwort geben. Ich wünsche dir alles Gute für die OP, und würde mich freuen weiter was von dir zu hören, besonders von deiner OP.

Gruß Jens

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

02 Okt 2006 00:14 #4 von Gudrun
Hallo keyci,

ich freue mich, daß Du auch in dieses Forum gefunden hast und begrüße Dich ganz herzlich. An anderer Stelle habe ich Dir ja bereits von meinen Erfahrungen mit Sphinkter-Repair-OP’s berichtet. Ich wünsche Dir für Deine Operation nochmals alles Gute. Hoffentlich hast Du damit mehr Erfolg als ich.

Liebe Grüße
Gudrun

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

03 Okt 2006 13:42 #5 von klaro
hallo kacy

Möchte dich auch herzlich begrüssen hier in unserem Forum.

wünsche dir auch viel Kraft und einfach ne Protion MUT und HOFFNUG.

selber hab ich damit keine ERfahrung.
Ohne Versuch, wird auch nichts besser, also ein Wagnis ist s alle mal und Hoffnung auch wert. wäre doch schön, wenns bessern würd.


apropos verwachsungen
ich hatte 4 Kaiserschnitte und nach dem 3. so grausame Dauerschmerzen, dass ich echt froh war, wurd nochmal göffnet und alle die verwachsungen rausgeschnitten.

hat sich auch sehr gelohnt, seither keine Schmerzen mehr in der Gegend.

mit Gebärmuttersenkung leb ich nun seit 22 Jahren, da wurd "leider" auch niie was gemacht.

schön dass du hierhergefundn hast und toi toi toi für den 19.

klaro :roll:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

03 Okt 2006 21:29 #6 von keyci
hallo Klaro,

auch Dir vielen Dank für Deine Mitteilung.

Das mit den Verwachsungen hab ich auch hinter mir. Wurde in einer sieben-stündigen Op von dem ganzen "Zeug" befreit. Die Schmerzen sind jetzt geringer. Mir ist aber schon klar. das dort, wo geschnibbelt wird auch wieder Verwachsungen kommen können. Aber jetzt hab ich erst einmal damit Ruhe.
Wünsche Dir, daß es Dir weiterhin einigermaßen gut geht.
Werde mich wieder melden.

Grüße an Alle
keyci

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

17 Okt 2006 08:53 #7 von welute
Hallo keyci,

erstmal willkommen hier bei uns.

Dir wünsche ich vor allem ein gutes Gelingen bei der OP.

Du fühlst Dich gut aufgehoben - das ist das wichtigste. Nur so kann man mit Ruhe alles angehen.

Für danach, wünche ich Dir Ruhe, Gelassenheit und viel Kraft.

Liebe Grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.121 Sekunden

- Anzeige -

Hollister Banner

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Homepage-Sicherheit

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 185

Gestern 584

Insgesamt 7888695

Aktuell sind 59 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.