Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Einfluss Balkenblase auf Inkontinenz

05 Mai 2009 15:01 #1 von prosta
Sehr geehrter Dr. Schacht,
nach radikaler Prostatektomie Anf.Feb.2009 und AHB starke Inkontinenz, nur in Ruheposistion bildet sich so was ähnliches wie Blasendrang, ansonsten läuft es weg; in der Nacht kein/sehr wenig Harnabgang.
Vorgeschichte: Stark vergrösserte Prostata( ca 50ml), Blase trabekuliert.
Das von Deutscher Krebshilfe emphohlene Blasentrainig in Ruheposition führt zu empfundenem Harndrang, wird von meinem Arzt/Therapheuten jedoch als nicht sehr relevant(überflüssig) eingestuft.
Meine Frage: Welchen Einfluss hat die (trabekulierte==verstärkte) Blasenmuskulatur auf die Situation? Wenn ja, welche Gegentherapie?
Danke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

05 Mai 2009 22:54 #2 von eckhard11
Guten Abend, prosta,

wir hatten die Balkenblase schon einmal als Thema, siehe hier :
http://www.inkontinenz-selbsthilfe.com/ ... .php?t=820
und hier :
http://www.inkontinenz-selbsthilfe.com/ ... ight=#6734
oder auch hier :
http://www.inkontinenz-selbsthilfe.com/ ... ight=#3210

Unser - ehemaliges - Mitglied "Günni" hatte ebenfalls eine Balkenblase.

Vielleicht kannst Du damit ja schon einmal etwas anfangen.....

Gruss
Eckhard :sleep:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

08 Mai 2009 17:07 #3 von dcschacht
Hallo prosta,

eine Balkenblase kann sehrwohl einfluss auf inkontinenz nehmen. Meisst liegt eine drangsymptomatik vor, die sich in der geballten kraft der muskelbalken begründet. protatavergrößerung oder harnröhrenverengungen können zur balkenblase führen. dadurch gelingt es der blase trotz behinderung und abflussverengung sich halbwegs gescheit zu entleeren. Nach Prostataoperation z.B. Prostatektomie kann dass zu einer s.g. "instabilen blase" mit inkontinenz führen, da sich die muskulatur nicht so schnell an die veränderten gegebenheiten anpassen kann (das Hindernis prostata ist ja nicht mehr da - blase gibt trotzdem volle kraft).

Verbesserung kann eine medikamentöse therapie mit anticholinergika oder eine Elektrostimulation bringen (reizstrom zur Blasenberuhigung). Dies therapie wird zusätzlich zur beckenbodengymnastik durchgeführt.

der Hinweis auf das drangempfinden ist dabei entscheiden - für vernachlässigbar halte ich das nicht.

gruß

dcschacht

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.228 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 1855

Gestern 2646

Woche 16290

Insgesamt 6605381

Aktuell sind 71 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz