Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Schlaffer BB nach Geburt und erfolglosem Training

02 Apr 2011 13:13 #1 von Kaprie
Hallo,

gern hätte ich Ihren Rat zu folgendem Problem:
Ich bin 37 und habe vor 1,5 Jahren meine Tochter geboren. Kein Dammriss/ -schnitt oder ähnliches, kein besonders großes Kind. Laut Frauenärztin auch keine Senkung.
Seitdem habe ich einen schwachen BB, beim Husten oder Niesen spüre ich sehr deutlich den Druck und verliere ein bisschen Urin. Beim Springen oder aufstehen habe ich ausserdem das Gefühl, dass der Scheideneingang besonders schwach ist. Vielleicht hat sich die Blase inzwischen aber auch doch etwas gesenkt?
Die Probleme sind in den letzen Monaten eher schlimmer geworden, wobei ich meine Tochter (11 Kg) oft trage. Ich selbst habe keinerlei Übergewicht.

Ich mache seit ein paar Monaten 2mal die Woche Sport, Pilates und Yoga, seit ein paar Wochen habe ich Yoga durch Cantienica Training ersetzte. Auch habe ich schon zwei spezielle Beckenbodenkurse absolviert. Mein Problem ist dadurch jedoch nicht besser geworden, meine Frauenärztin hat mir bestätigt, dass der Beckenboden nachwievor zu sehr federt beim Husten und Niesen.
Insofern frage ich mich, ob mein Sport überhaupt Sinn macht. Jetzt habe ich gehört, dass es Biofeedbackgeräte gibt. macht sowas Sinn und wenn ja, welches Gerät oder System würden Sie empfehlen (es gibt soviele unterschiedliche von Geräten bis hin zu Gewichten die man einführt). Was raten Sie Patienten die mit meinen Symptomen und meiner Krankengeschichte zu Ihnen kommen?

Vielen dank vorab für Ihre Einschätzung!!!!

Viele Grüße!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

02 Apr 2011 17:38 #2 von eckhard11
Guten Tag, Kaprie,

sowohl Biofeedback als auch Scheidengewichte als auch Elektrostimulation als auch andere Hilfsmittel sind nur begleitende Geräte.
Keines diese Geräte/Hilfsmittel kann allein die Beckenbodenmuskelschwäche beheben.

Ich rate Dir dazu, ein "richtiges" Beckenboden-Muskeltraining durchzuführen.
Kein Hin und Her mit irgendwelchen Bällen oder Beinchen hoch und runter oder auf dem Stuhl bücken und so´n Kokolores.
"Richtig"trainiert wird ein Muskel nur dann, wenn er explizit bewegt wird.
Noch nie hat jemand dicke Oberarme bekommen, nur weil er gern ein Bierglas hochgehoben hat.
So etwas bekommt man nur durch ein richtiges Training.

Ich habe hier im Forum mal mein Beckenbodentraining beschrieben.
Ich war nach einer Blasenkrebsoperation total inko, das Training hat mich innerhalb von 3 Monaten wieder kontinent gemacht, zumindestens tagsüber, nachts geht es nicht.
Mein Beckenbodentraining findest Du hier :
<!-- l --><a class="postlink-local" href=" www.inkontinenz-selbsthilfe.com/forum/viewtopic.php?f=4&t=732 ">viewtopic.php?f=4&t=732<!-- l -->

Und glaube nicht, es würde sich nach einer Woche alles verbessern
Dann nicht sofort aufgeben.
Du musst durchhalten, der Kopf muss mitmachen, der Muskel ist ja vorhanden, nur zu schlapp.

Selbstverständlich kannst Du die o.a. Hilfsmittel zusätzlich verwenden, aber das von mir beschriebene Training kannst Du überall durchführen, im Kino, vor der Glotze, beim Einkaufen, selbst mit Kind auf dem Arm, hi, hi......

Ein aufregendes Wochenende wünscht
Eck :sleep: hard

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

05 Apr 2011 21:30 #3 von Kaprie
Danke, aber das überzeugt mich nicht. Das ist - um noch mal den Vergleich mit dem Bierglas zubemühen - als wenn ich den Bizeps trainieren will, in dem ich den Oberarmmuskel anspanne (ohne Bierglas!). Die beschriebenen Übungen mache ich seit 1,5 Jahren, aber vielleicht ist die Anatomie Mann7 Frau hier doch unterschiedlich.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

05 Apr 2011 22:45 #4 von eckhard11
Tja, meine Liebe,

das musst Du selbst entscheiden.
Aber wenn Du schon das fehlende Gewicht beim Muskeltraining anführst :
Auf dem Beckenbodenmuskel lasten alle Organe ab Magenhöhe. Ergo richtig Gewicht.
Das alles hebst Du an, wenn Du nach meiner Methode trainierst. Mal schnell, mal langsam.

Klar ist die Anatomie bei Mann und Frau sehr unterschiedlich.
Frauen haben einen Durchbruch mehr im Muskel, daher ist deren Beckenbodenmuskel von Natur aus viel schwacher.

Aber wie gesagt :
Ich muß Dich nicht überzeugen. Das musst Du schon selbst tun. Oder es lassen.
So einfach ist das.

Gruß
Eck :sleep: hard

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

09 Apr 2011 20:37 #5 von Kaprie
Du hast ja recht :? Ich bin nur so frustriert, weil es irgendwie nicht besser wird :cry: Es geht jetzt shcon solange so, dass ich die Hoffnung irgendwie aufgegeben habe. Vielleicht trainiere ich nicht richtig. Die Übungen, die Du beschreibst, mache ich an der Kasse, beim Autofahren, etc. Ach manno...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

20 Mai 2011 18:35 #6 von dcschacht
Hallo kaprie,

Beckenbodentraining sollte unter Anleitung eines dafür speziell ausgebildeten Physiotherapeuten erfolgen! wenn das keine Verbesserung bringt (kann über vaginalen Ultraschall gut kontrolliert werde), rate ich meinen Pat. zur Beckenbodenstimulation mit einem elektronischen Hilfsgerät und vaginal-Sonde. Es gibt unterschiedliche Systeme. In meiner Praxis arbeite ich mit TIC Medizintechnik zusammen. Alle 4-6 Wochen kommt eine Mitarbeiterin in die Praxis und leitet die Pat. in die Handhabung ein, überprüft die Gerate und stimmt mit mir die Einstellung ab.
Ich halte diese Therapie für sehr sinnvoll bei untrainierbarer Beckenbodenschwäche.

TIC Medizintechnik hat auch Internetauftritt.

Gruß dcschacht

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.175 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 1841

Gestern 2646

Woche 16276

Insgesamt 6605367

Aktuell sind 73 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz