Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Nächster Vortrag: Do, 28.10.2021, 18.00 – 19.00 Uhr. Thema: "Handicap und Sexualität" -   live                             - Anzeige -

> Anmeldung / Login

Registrieren

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Kostenfrei registrieren (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern)

Inkontinent, und jetzt?

05 Okt 2016 18:39 #21 von Maulwurf
Hallo kiwigg,

Aus meiner Sicht kommst du nicht um einen weiteren Arztbesuch herum um den Ursachen und der Klärung deine Fragen nachzukommen.

Glaub mir ich weiß wie du dich fühlst, man hofft auf die Tabletten und dann geht das wieder von vorne los...

Aber nur der Arzt kann dir helfen.

Liebe Grüße

Maulwurf

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

05 Okt 2016 21:06 #22 von Kiwigg
Hallo Maulwurf,

ja, ich hatte viel Hoffnung in die Tabletten gesetzt - vor allem da ich ja bis Mitte nächsten Jahres nicht in Deutschland bin...
Ich glaube aber auch ganz stark, dass da eine psychische Komponente mit rein spielt.
Ich werde einfach die Mictonorm weiterhin einnehmen, bis ich wieder in Deutschland bin...

Gestern ist es fast schief gegangen. Schade das Kirchen nicht immer eine Toilette haben, zumindest in Griechenland. Meinen Wasserkonsum habe ich nach dem gestrigen Erlebnis drastisch eingeschränkt. Maximal ein Liter am Tag - nicht gut bei der Wärme, ich weiß, aber mit dieser Menge ist die Inkontinenz nicht so schlimm habe ich das Gefühl.

Vielen Dank dass du geantwortet hast!

Liebe Grüße
Kiwigg

PS.: Weißt du zufällig Rhodos beim Eurokey Projekt mitmacht und wo es auf Rhodos solche behinderten Toiletten gibt? Bisher habe ich nur welche gesehen, an denen man Geld zahlen muss - Wenn ich aber kein Geld dabei habe, wird das ein Problem...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

05 Okt 2016 22:40 #23 von Maulwurf
Hey,

Zum eurokey kann ich dir nichts sagen.

Nur zum Thema trinken kann ich dir sagen, egal was du hast, mit nur einem Liter täglich verschlimmerst du das Problem und bei der Wärme machst du dir die Nieren kaputt.
Ich weiß nicht ob ein Jahr Griechenland das wert ist...

Gruß Maulwurf
Folgende Benutzer bedankten sich: Nata, Waldemar69, Kiwigg

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

06 Okt 2016 07:59 #24 von Kiwigg
Hey Maulwurf,

ich wusste gar nicht, dass nur 1 L solche Probleme verursachen könnte. Werde wohl wieder hochschrauben müssen. Aber, ich finde das wirklich schrecklich, ich möchte nicht dass es schief geht. Einen kurzen Moment habe ich überlegt das Jahr abzubrechen, um in Diagnostik und Therapie zu gehen - diese Idee habe ich aber schnell wieder verworfen. Ich weiß wirklich nicht, was passieren muss, damit ich sage "Ja, ich breche ab. Ich gehe zurück nach Deutschland und beginne mit der Diagnostik und Therapie.".

Kiwigg

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

06 Okt 2016 09:20 #25 von annehanne
Hallo Kiwigg,

hör mal, ich find das sehr leichtsinnig, was Du grad treibst!

Griechenland hin oder her, aber wenn Du Dir Deine Gesundheit zur Sau machst, hast Du dann ja viel gekonnt, oder? Zumal Du ja schon was hast, was auch nicht ganz ohne zu sein scheint. Dauerhafte Komplikationen auf einer zusätzlichen Baustelle müssen doch nicht auch noch sein! Du kannst die Zeit auch mehr genießen, ohne gesundheitliche Probleme.

Nur mal als Beispiel für das geringe Trinkvolumen: Ich hab ja nun die Diagnose Reizblase, und das bewirkt zum Beispiel Probleme, wenn der Urin zu stark konzentriert wird. Also im Klartext, ich zahle sofort den Preis, wenn ich zu wenig trinke, und dann dauert es auch ein paar Tage bis wieder Ruhe ist.

Der Schmerz ist ein guter Lehrer, es passiert mir immer seltener, nur muss es ja nicht erst soweit kommen!

Und ebenfalls ganz ehrlich: Du weißt, das Du ab und zu mal plötzlich ein WC brauchst(Geht mir ja auch so!). Da ist....wenn ich nun grad kein Geld mithabe...in meinen Augen echt keine Option. Die paar Euros Kleingeld kannst Du ständig bei Dir haben.....das ist noch das geringste Übel. Die Behindertentoiletten sind ja nun auch nicht so dicht verteilt.
Ich hab mir halt angewöhnt in jeder Tasche paar Eurostücke aufzubewahren, und das hat echt auch ne psychische Komponente - ich brauch die dann ziemlich selten.
Liebe Grüße
Hanne

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

06 Okt 2016 09:58 #26 von Maulwurf
Hey kiwigg,

Griechenland wird doch auch Urologen haben ?
Wenn du gar nicht abbrechen willst, begib dich doch dort in Behandlung?
Die Langzeitschäden an Blase und Nieren können dir viel versauen im Leben. Augen zu, hilft da nicht.

Maulwurf

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

06 Okt 2016 11:52 #27 von Waldemar69
Es ist mit Sicherheit ein Fehler wer aus Angst vor Inkontinenz zu wenig trinkt, macht genau das falsche. Wenn unserer Nieren nicht mit ausreichend Flüssigkeit versorgt werden, produzieren einen hoch konzentrierten Urin, der die Blase reizt und den Harndrang weiter verstärkt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

06 Okt 2016 14:46 #28 von Kiwigg
Hallo ihr lieben,

@annehanne: du hast Recht. So schwer ist es wirklich nicht, immer etwas Kleingeld bei zu haben, dass nur für die Toiletten ist. Was meintest du denn mit zusätzlicher Baustelle?

@ Maulwurf: Ja, Griechenland hat bestimmt auch Urologen. Ich habe meiner Auslandsversicherung mal geschrieben und angefragt ob die Kosten übernommen würden. Mal sehen was die antworten.


Liebe Grüße
Kiwigg, die bei diesem Thema gerne die Augen verschließt

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

07 Okt 2016 18:17 #29 von annehanne
Hallo Kiwigg,

ich meinte, Du hättest irgendwo geschrieben, das Du abgesehen von der Inkontinenz noch andere gesundheitliche Probleme hättest :huh: ,
oder hab ich da was falsch verstanden?

Baustelle ist bei mir der etwas flapsige Begriff für die gesundheitlichen Probleme, da ist mir der Familiensprech einfach ins Forum geraten. Was ich meinte, ist eigentlich: Eine Erkrankung langt doch, da musst Du doch nicht noch ne zweite provozieren, oder?
Liebe Grüße
Hanne

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

07 Okt 2016 20:08 #30 von Waldemar69
Wieso zweite Erkrankung provozieren? Versteh ich nicht. Jeder kann doch mehrere gesundheitliche Baustellen haben, welche belastend sind.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.121 Sekunden

- Anzeige -

Hollister Banner

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Fresenius Werbung

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 47

Gestern 1043

Monat 5750

Insgesamt 8343485

Aktuell sind 65 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie erstmalig eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern!)