Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Nächster Vortrag: Do, 28.10.2021, 18.00 – 19.00 Uhr. Thema: "Handicap und Sexualität" -   live                             - Anzeige -

> Anmeldung / Login

Registrieren

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Kostenfrei registrieren (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern)

Inkontinent, und jetzt?

12 Okt 2016 22:31 #61 von Johannes1956
Hallo, Kiwigg,

Griechisch spreche ich leider nicht, es war mir einfach zu mühsam, es erlernen zu wollen. Aber ich bin viel in Griechenland unterwegs gewesen und mache seit 10 Jahren Griechische Volkstänze aus allen Regionen.

Das macht Spass und ich muss mich dabei immer sehr auf den Tanz, die Schritte, die Körperhaltung und den Rhythmus konzentrieren und kann damit gut von allen anderem abschalten.

Es gibt so viele neurologische Erkrankungen, die in der Symptomatik einander sehr ähneln. Bei mir hatte man auch die Verdachtsdiagnose MS, hat diese dann aber mit MR weitgehend ausschließen können.

Wenn Dein Blutbefund negativ auf Borrelien Antikörper ist, dann ist es sehr unwahrscheinlich, dass Du eine Borreliose hast, obschon es auch selten solche Fälle gibt.

Jedenfalls solltest Du Dir das von einem neurologischen Facharzt abklären lassen.

Angst ist da auch ein schlechter Partner, mir war es in der Phase der Ungewissheit das wichtigste, zu wissen, was es ist. Dann kann man meist auch gegensteuern, und wie es bei mir war, heute bin ich weitgehend gesund und kann zur Arbeit gehen, unbehandelt wäre das ganz anders gelaufen.

Wünsche Dir noch eine schöne Zeit in Griechenland, und wenn Du mal Gelegenheit hast, geh zu einem "Panigiri" und tanze einfach mit. Wenn Du im Kreis rechts von Dir jemanden hast, der es kann, bist Du bald in den richtigen Schritten drinnen! Getanzt wird immer gegen den Uhrzeigersinn, damit wird man im Tanz immer frischer!

Liebe Grüße

Johannes

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

14 Okt 2016 18:12 #62 von Kiwigg
Hallo nach Deutschland :cheer:

Ich war heute wieder beim Arzt. Ergeben hat die Urindiagnostik das ich wohl eine Blasenentzündung habe - wenigstens merke ich davon nichts. Trotzdem 2 Wochen Antibiotika, kann ja sein dass die Entzündung schon länger da ist und die Beschwerden davon kommen.

Wegen dem neuroligischen habe ich den Arzt heute ebenfalls gefragt. Er meinte dass eine neurologische Ursache natürlich sein kann, er aber alles nach und nach machen und nicht sofort alle Untersuchungen durchführen möchte.
Wir warten jetzt erst mal die Antibiotikabehandlung ab. Er hat übrigens unter anderem einen Neurourologischen Schwerpunkt bzw. auf dem Gebiet Langzeiterfahrung.

Heute gab es wieder eine Restharnbestimmung, 80ml. Weniger als letztes mal. Da soll jetzt weiter geschaut werden, woran das liegt und ob die Antibiotika Einnahme etwas daran ändert. Meine Hoffnung dass der Restharn letztes mal nur Zufall war und sonst alles eingebildet ist, hat sich heute leider nicht bestätigt. Schade aber auch.

Montag soll ich wiederkommen, zum erneuten Uroflow und Restharnbestimmung. Ich habe nämlich gesagt dass ich nicht immer so auf die Toilette muss, wie es letztes mal gewesen ist. Sowieso alles total komisch. Mal schauen was dabei so rumkommt.

@Johannes: Ich schließe aus deiner Wortwahl dass du nicht mehr nach Griechenland fliegst. Das ist Schade. Panigiri, alles klar!


Schönen Abend euch,
Kiwigg

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

14 Okt 2016 22:36 #63 von Kiwigg
Ich nochmal,

ich habe mal so ein bisschen Nachgedacht. Der Uro meinte, dass das Mictonorm genau das Gegenteil von dem macht, was wir in meinem Fall bräuchten. Dementsprechend müsste es mit dem Mictonorm ja schlechter sein, aber die Inkontinenz wurde dadurch besser & das nächtliche Wasser lassen ebenfalls. Ich hatte ihm auch gesagt dass es besser war mit dem Mictonorm. Jetzt mit dem Absetzen befürchte ich wieder komplett inkontinent zu werden, so wie vor der Einnahme. Mit dem Mictonorm war es so gut, ich verstehe einfach nicht warum dann absetzen, wenn es denn hilft. Kann das denn überhaupt sein? Dass es zwar hilft, aber vielleicht doch nicht so gut ist weil evtl die Restharnmenge dadurch größer wird oder anderes?

Wünsche euch eine gute Nacht!
Kiwigg

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

21 Okt 2016 19:56 #64 von Kiwigg
Hallo ihr lieben,

ich war letzten Montag nochmal beim Arzt, die Antibiotika Therapie wirkt wohl. Restharn nur bei 45ml, Tschakka!
Wobei ich wieder das Gefühl von Restharn habe, bei dem letzten Uroflow hatte es sich gut angefühlt.
Ich werde nochmal nach einem Uroflow fragen, denn bis Ende November zum nächsten Termin möchte ich nicht warten. Wer weiß ob ich dann überhaupt noch in Griechenland bin, hier läuft grade alles drunter und drüber.

Der Doc meinte außerdem auf meine (intensiv gemachten) Beobachtungen hin, dass es sich vielleicht um eine Detrusor-Sphinkter-Dyssynergie handeln könnte, nicht wie vorher von ihm vermutet um eine Blasenlähmung. Wenn ich im November noch Restharn hätte, würde zur Abklärung eine Urodynamik (?) durchgeführt werden.

Mal schauen was dabei rum kommt.

Kiwigg

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

07 Jan 2017 15:56 #65 von Kiwigg
Heyho!

Ich spame meinen Thread hier einfach mal voll, vielleicht meldet sich ja wer.

Ich bin seit etwas über einem Monat doch wieder in Deutschland - das Jahr musste ich wegen meines Asthmas abbrechen. Noch von Griechenland aus habe ich mir eine Urologin gesucht bei der ich auch schon einmal war.

Beim Besuch bei der Urologin wurde der Restharn bestimmt. Nachdem die Blase nach der ersten Entleerung noch sehr voll war, sollte ich nochmal gehen. Etwa 15min auf der Toilette mit rum gedrücke auf dem Unterbauch brachten dann eine leere Blase hervor.
Jetzt soll ich ein Miktionstagebuch über 3 Tage führen und beim nächsten Termin mitbringen. Der Termin ist in 10 Tagen. Bin gespannt was dabei rum kommt.

Nach den Medis die in Griechenland bekam, hat sich die Dranginkontinenz sehr verbessert. War etwa einen Monat gar nicht da. Dann aber wieder, allerdings nur selten.
Das mit dem Überlaufen...naja, das hat sich nicht gebessert. Nicht wirklich. Ist nach wie vor vorhanden und ich kriege es besser unter Kontrolle wenn ich öfter auf die Toilette gehe, sodass die Blase nicht voll läuft. Ich muss dann aber nach der Uhr gehen und nicht nach Harndrang, weil ich den erst spät bekomme und die Blase dann schon recht voll ist.
An sich wäre das ja eine gute Lösung, auf die Vorlagen möchte ich dennoch nicht verzichten, auch wenn es durch diese häufigere Entleerung besser ist. Wenn ich dran denke.

Momentan geht es mir nicht so gut weil viel traumatisches Material aufgebrochen ist. Ich habe dann starke Probleme mit dem Toilettengang, wegen dem ausziehen. Also nur wenige Toilettenbesuche, immer volle Blase und immer inkontinent. Ich denke es wäre sinnvoll das beim nächsten Termin zu erwähnen.

Was Restharn angeht, ist es besser wenn ich nach der Uhr auf die Toilette gehe. Mit voller Blase habe ich die größten Schwierigkeiten die Blase komplett zu entleeren. Ich habe keine Ahnung warum...
Eigentlich hatte ich ja gehofft dass die Diagnostik bereits abgeschlossen wäre, aber das Dauer alles und die liebe Kiwigg hat mal wieder keine Geduld. Nützt nichts, die muss ich aufbringen.


Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!
Kiwigg

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Jan 2017 09:00 #66 von Blinki
Moin KIwigg ( was ein lustiger Name )

Lese schon eine ganze Zeit deine Posting. Da ich selber eineinander Menge Problemein an den Hacken habe konnte und wollte ich mich nicht melden.
Aber nun möchte ich doch mal eine Frage stellen.
Bei dir hört es sich nach einer Ptbs an.
Bist du damit in Behandlung ?
ich selber merke es immer wieder das die Seele bei mir auf die Blase drückt.
D.H geht es mir schlecht läuft die Blase immer aus.

Können uns gerne austauschen.
habe nun eine Menge Zeit
Marco ( Blinki )

2 Dinge bedenke :
Woher
Wohin
Dann hat dein Leben den rechten Sinn

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Jan 2017 15:05 - 11 Jan 2017 15:08 #67 von Kiwigg
Hallo Marco (Blinki),

schön das du dich meldest.

Ja, eine PTBS ist vorhanden und auch in Behandlung. Einen Zusammenhang konnte ich insoweit feststellen, dass es, wenn es mir nicht gut geht eben das Problem mit dem Toilettengang habe und somit mehr am auslaufen bin.
Sonst wirkt sich das nicht aus, konnte ich jedenfalls nicht feststellen. Außer bei Aufregeung, Nervosität, eben dieses normale immer wieder aufs Klo rennen.

Ich glaube jedenfalls dass ich nicht mehr so oft Tagsüber einfach so inkontinent bin. Aber seitdem ich die TENA Vorlagen habe denke ich das sowieso. Mit der TENA ist es einfach um weiten besser und ich merke gar nicht mehr dass ich inkontinent bin, außer es läuft über. Sonst tröpfelt es ja einfach immer wieder mal.

An einem Austausch hätte ich nichts auszusetzen. Wenn es aber, wie ich denke, auch mehr um so Seelen Kram geht, dann doch bitte nicht öffentlich in diesem Thread. Ich meine hier gibt es keine PN Funktion, oder? Vielleicht ja anders irgendwie..

Edit: Sehe grade dass du in meiner "Nähe" wohnst :D


Kiwigg

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

12 Jan 2017 14:10 #68 von Blinki
Hallo Kiwigg.

ne mit den psychischen Sachen bin ich auch sehr vorsichtig und mache die auch nicht groß öffentlich.
Deine Antwort reicht mir.
Vielieicht können ir uns ja mal per E-Mail unterhalten wenn du möchtest.

Bis dahin
Marco

2 Dinge bedenke :
Woher
Wohin
Dann hat dein Leben den rechten Sinn

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.122 Sekunden

- Anzeige -

Hollister Banner

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Fresenius Werbung

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 99

Gestern 986

Monat 30920

Insgesamt 8336780

Aktuell sind 34 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie erstmalig eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern!)