Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Suprapubischer Katheter - Erfahrungsaustausch, Infektionen u.ä.

07 Dez 2019 15:49 #71 von Klaus1962
Hallo,

bin neu hier und habe einige Fragen. Bin m 57 Jahre und habe Zuviel Restharn in der Blase.
Ableitung wahrscheinlich nur möglich über einen Bauchblasenkatheter oder ev. Selbstkatheterisieren.

Hast da jemand eine Erfahrung und kann mir dazu was sagen?
mfg
Klaus

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

16 Jan 2020 20:56 #72 von Zwuckelchen
Hallo zusammen, bin neu hier. Es gehtvum meinen Vati (76 j ) er hat seit einem 1/2 Jahr einen DK gehabt, in der Zeit lag er in der Klinik. Am 16 sep kam er dann nachhause, seit dem ist bei uns die Hölle los. Jede Woche mussten wir in die Klinik weil dieses ding verstopft war, tag + nacht. Manchmal hatten wir Glück und konnten auch zum Urologen, er nimmt upredit und Methionin trinktvblasen Nieren Tees und natürlich Mineralwasser ( 7 - 9 ) kleine Flaschen aus dem Lidl. Da meine Mutti (76 j) völliger fertig war , er und wir alle auch, haben wir mit dem Urologen uns für ein sbk entschieden, seit vorgestern hat ercihn nun und es ist wieder katastrophal. Gestern Nacht wieder zur Klinik ein gewebestück sass davor, fängt das ganze jetzt wieder an. Mutti hat Angst ins Bett zugehen obwohl sie stehend k o ist, aber jetzt meine Frage...bei einem DK wird der Urin ja raus gezogen. Wie läuft das bei einem sbk ab????? Mutti sagt der Beutel ist nie so voll heute wie sonst bei dem DK. Ich hoffe mir kann irgendjemand weiterhelfen. LG das zwuckelchen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

17 Jan 2020 12:19 #73 von Birgit1
Hallo und herzlich willkommen hier im Forum!

Das tut mir sehr leid, dass dein Vater solche Probleme mit seinen Kathetern hat!

Was meinst du mit : "bei einem DK wird der Urin ja rausgezogen"?

Ich nehme mal an dass du mit Dauerkatheter einen Katheter meinst der durch die Harnröhre in die Blase geht...?

Auch vermute ich dass
dein Vater am Bauchdeckenkatheter ständig einen Beutel hat in den der Urin permanent abfließen kann.. ? Oder hat dein Vater ein Katheterventil welches geschlossen ist und nur zum Urin ablassen geöffnet wird?

Eigentlich ist das Prinzip des Urinabflusses bei einem Harnröhren-und einem Bauchdeckenkatheter identisch.
Der Urin fließt automatisch aus der Blase in den Katheter und Beutel.

Du schreibst dass der Beutel jetzt, seit dein Vater einen Bauchdeckenkatheter hat, weniger gefüllt ist als vorher mit dem Harnröhrenkatheter, wenn ich dich richtig verstanden habe...
Achtet dein Vater darauf dass sich der Beutel immer unterhalb der Blasenhöhe befindet?
Und auch darauf dass der Katheter nirgendwo abgeknickt ist?
Dieses sind Voraussetzungen damit der Urin gut abfließen kann.

Viele Grüße,
Birgit

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

17 Jan 2020 17:14 #74 von Babsy66
Hallo,
ich bin ganz neu hier. Babsy, 53 Jahre und Rollifahrerin.
Seit gestern habe ich einen suprapubischen Katheter und bin verzweifelt.
Warum ich ihn habe: Seit 15 Jahren sitze ich wegen einer Muskelschwund Erkrankung im Rollstuhl. Ich arbeitete bis jetzt mit Windeln und konnte auch noch einmal oder zweimal am Tag den Transfer auf die Toilette noch selber bewerkstelligen. Das geht jetzt leider gar nicht mehr.
Das heißt ich muss mit einer Windel am Tag klar kommen, dadurch habe ich auch meine Trinkmenge eingeschränkt.
Oft habe ich auch Probleme wenn ich länger unterwegs bin, da reicht die Windel einfach nicht mehr.
Jetzt fliege ich auch noch nächste Woche in die USA und dachte es wird Zeit für den Katheter.
Jetzt habe ich aber Probleme und hoffe das ihr mir helfen könnt.
1. meine Blase brennt ganz furchtbar, wie bei einer Blasenentzündung. Wenn ich sie entleere geht es am Anfang und dann auf einmal kommt ein stechender Schmerz und es hört auf aus den Katheter zu laufen.
2. ich kann die Blase nicht ganz über den Katheter entleeren (arbeite mit einem Ventil). Ich verliere danach immer noch Urin über die Harnröhre, so daß ich von der Windel nicht los komme. Ist das normal?
Ist das so? Kann man die Blase nicht komplett entleeren?
3. Was mache ich denn auf dem Flug, wenn ich nicht alles über den Katheter rausbekomme.

Fragen über Fragen....Sorry....aber vielleicht kennt das ja jemand und kann mir helfen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

17 Jan 2020 17:59 - 17 Jan 2020 18:15 #75 von Birgit1
Hallo Babsy,

Sei ganz herzlich willkommen hier im Forum!

Dass du einen Tag nach SPK- Anlage Schmerzen hast, wundert mich nicht und ist auch ziemlich normal.

Du hast in der Bauchdecke, bis in die Blase hinein, eine Wunde die erst einmal abheilen muss.
Auch kann es gut sein dass beim Katheterlegen die Katheterspitze in die Blasenwand "gepiekt" hat und diese ist sehr empfindlich.
Leider hatte es bei mir damals sehr lange gedauert bis ich schmerzfrei war.
Meine Wunde ist sehr schlecht geheilt und ich hatte mich mehrere Wochen damit herum gequält.
Aber das muss bei dir ja nicht so lange dauern.

Ich kann mich aber auch gut an die stechenden Schmerzen erinnern die mir die Entleerung der Blase, in den ersten Wochen nach SPK Anlage, bereitete..
Wenn sich die Blase leert und dadurch verkleinert, bekommt der Ballon und ggf. Spitze des Katheters Kontakt zur Blasenwand.
Diese kann zu Beginn sehr empfindlich sein und dieser Kontakt dann stechende, brennende Schmerzen hervor rufen, ähnlich wie bei einer Blasenentzündung.

Ich entleere auch über ein Ventil und zu Beginn war jeder Toilettengang auf Grund dieser Schmerzen die Hölle.

Es könnten bei der SPK Anlage aber auch Keime in die Blase gelangt sein, die nun eine Blasenentzündung ausgelöst haben.
Du solltest auf jeden Fall viel trinken und wenn die Schmerzen schlimmer werden, eine bakterielle Blasenentzündung abklären lassen.

Auch bei mir stoppt der Urinfluss manchmal recht plötzlich.
Warum das so ist, weiß ich nicht, aber darüber mache ich mir keine Gedanken, da es bei mir nur zu Beginn schmerzhaft war und ich meine Blase durch den SPK komplett entleeren kann.

Die Blase sollte sich über den SPK nämlich komplett entleeren lassen!

Dass du, obwohl nichts mehr über den Katheter abläuft, noch Urin über die Harnröhre verlierst, würde ich an deiner Stelle mit deinem Arzt besprechen. Da habe ich keine Ahnung was der Grund sein könnte.
Du hast doch sicher in der nächsten Zeit noch mal einen Kontrolltermin oder einen zum Verbandwechsel?

Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass es dir bald mit dem SPK besser geht und du eine gute Zeit in den USA haben wirst!

Liebe Grüße und gute Besserung,
Birgit

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

17 Jan 2020 18:21 #76 von Babsy66
Hallo Birgit,

vielen Dank, da hast Du mir schon ein paar Antworten gegeben.
Ich werde mich am Montag bei meinem Arzt erkundigen und das abklären.
Liebe Grüße
Babsy

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

17 Jan 2020 18:40 #77 von Zwuckelchen
Hallo Birgit1, danke fürs antworten. Waren heute wieder in der klinik,. Kaum noch Zeit uns Gedanken über die wahre Krankheit zumachen. Vati arbeitet noch nicht mit einem Ventil, und der beutel hängt bei ihm an der Wade. Heute morgen war es ein Knick der drin war sagte der Urologe im Klinikum. Da er nachts so eine pants Windel umkriegt hat die Pflege die Windel zu hochgezogen. Darauf muss sie achten sagte er...ich dachte immer nur der harnröhren katheder zieht den Urin raus, aber wurde heute besseres belehrt. Auch der sbk macht das. Ich geh mal davon aus das es dann das Ventil ist wo er eigenständig pullern kann. Um die Blase zu trainieren. Mich wundert nur warum er trotzdem aus dem penis ein wenig pullern kann, kann es sein das die Blase sich an den neuen Katheder erst gewöhnen muss...hatte ja den harnröhren Katheder ein 1/2 Jahr drin gehabt..was er die Nacht auch hatte waren furchtbaren Krämpfe die wohl auch von der Blase kommen...er tut mir so leid. Ich mir selber auch, wir kommen einfach nicht zur Ruhe... LG das zwuckelchen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

17 Jan 2020 18:51 #78 von Sili4
Hallo ich bin die Silvia und neu hier!!
Ich hab gelesen du Fixirst in SPK garnicht ?? Hast du keine Schmerzen von der Reibung oder die Fistel Blutet auch nicht ??
Lg Silvia

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

17 Jan 2020 19:00 #79 von Birgit1
Hallo Zwuckelchen,

Dann hat sich heute ja schon einiges geklärt. Prima.

Ja, zum Blasentraining kann dann entweder ein Ventil eingesetzt werden das man verschließen und zur Blasenentleerung wieder öffnen kann.
Das Ventil wird am Ende des Katheters angebracht.
Entweder geht dein Vater dann zum Entleeren der Blase zum WC und hält das Ventil einfach über/in das WC und öffnet es dann oder es kann auch ein Beutel ans Ventil angeschlossen werden und bei Öffnen des Ventils fließt der Urin dann in den Beutel.

Das Blasentraining mit Beutel kann aber auch ohne Ventil erfolgen indem einfach mit einer Klemne der Beutelschlauch abgeklemmt wird.
Ich wünsche euch dass bald etwas Ruhe einkehrt, der SPK für deinen Vater eine gute Hilfe werden kann und ihr euch etwas von dem Stress erholen könnt.

Liebe Grüße,
Birgit

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

17 Jan 2020 19:11 #80 von Zwuckelchen
Ja bisschen schlauer bin ich jetzt schon, aber bleibe trotzdem hier noch drin, denk mal ich werde noch viele fragen haben...was mir nur nicht in den Kopf geht sind die Krämpfe die wohl echt weh tun, weist du event woher das kommt...er hält sich immer sehr fest am Rolli wenn es an fängt....

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.129 Sekunden

- Anzeige -

Hollister Banner

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Homepage-Sicherheit

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 301

Gestern 714

Insgesamt 7828954

Aktuell sind 127 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.