Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Blasenentzündungen die nicht weg gehen trotz Antibiotikum

10 Jan 2019 14:26 #1 von ...Chrissy...
Hallo,

ich bin 24 Jahre alt und leide seit dem ich klein bin immer wieder an Harnwegsinfekten. Im Moment ist es besonders schlimm, ich habe seit Dezember 2018 eine Blasenentzündung mit Blut im Urin und habe schon mehrere Antibiotika genommen die alle nichts gebracht haben. Mein Hausarzt hat mich zum Urologen überwiesen wo ich aber erst in 2 Wochen einen Termin habe.

Ich habe im Moment ziemlich starken Harndrang und auf der Toilette kommen nur 3-4 Tropfen wo ich alle halbe Stunde hin gehe und auch Nachts kann ich nicht wirklich in Ruhe durch schlafen. Manchmal habe ich das Gefühl das die Blase überläuft und es kommen unwillkürlich ein paar Tropfen Urin. Ich trinke auch sehr viel ca. 2,5 Liter täglich damit die Blase gut gespült wird und mein Hausarzt hat mir Femannose zur Unterstützung empfohlen.

Ich weiß nicht mehr was ich machen soll der Termin beim Urologen dauert ja schließlich noch 2 Wochen. Vielleicht habt ihr einen Tipp wie ich die Zeit bis dahin überbrücken kann.

Ich Danke euch schonmal im voraus.

Viele Grüße
...Chrissy...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Jan 2019 15:36 #2 von Elkide
Hallo liebe Chrissy,

herzlich willkommen in unserem Forum der Inkontinenz-Selbsthilfe e.V.

Immer wiederkehrende Blasenentzündungen sollten unbedingt behandelt werden. Wenn du einen Facharzttermin nicht sofort bekommst, würde ich an deiner Stelle in die urologische Notfallambulanz einer Klinik gehen. Wie du schreibst, hast du ja auf jeden Fall Restharn na

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Jan 2019 15:41 #3 von Elkide
Wie du schreibst, hast du ja auf jeden Fall Restharn in der BLase, was natürlich Blasenentzündungen begünstigt.
(muss aus Versehen zwischendrin auf SEnden gekommen sein, daher jetzt der Rest meines Beitrages.)

Wünsche dir schnelle und gute Besserung.

Liebe Grüße
Elke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Jan 2019 15:49 #4 von ...Chrissy...
Hallo liebe Elke,

danke für deine Antwort. Kann ich einfach in eine urologische Ambulanz ohne Überweisung gehen oder brauche ich eine von meinem Hausarzt?



Danke :)

Viele Grüße
...Chrissy...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Jan 2019 16:37 #5 von Elkide
Hallo Chrissy,

bei Schmerzen oder sonstigen akuten Beschwerden kannst du direkt in eine urologische Notfallambulanz nur mit deiner Chipkarte gehen. Würde gucken, wo in der Nähe ein Krankenhaus mit einer urologischen Abteilung ist und dann nichts wie hin!!!

Liebe Grüße
Elke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Jan 2019 16:42 #6 von Birgit1
Hallo Chrissy,

bei akuter Blasenentzündung erst in 2 Wochen einen Termin bekommen?
Da stehen mir ja die Haare zu Berge...

Hast du am Telefon erzählt worum es geht?
seit längerer Zeit schon Blut im Urin, ständiger Harndrang, läufst alle 30 Minuten zum WC, kein Antibiotikum wirkt, kannst kaum schlafen und ich vermute dass du auch Schmerzen hast...
Mit solchen Symptomen würde ich mich in keiner Praxis mit einem Termin erst in 2 Wochen abspeisen lassen.
Ich an deiner Stelle würde dort nochmals anrufen und es dringend machen oder in einer anderen Praxis anrufen. Eine andere Möglichkeit wäre deinen Hausarzt zu bitten für dich einen Termin zu machen. Das geht meistens am Schnellsten.

Wenn ich eine Blasenentzündung, mit starker Symptomatik, die ich selber nicht in den Griff bekam, hatte, bin ich früh morgens immer direkt in eine urologische Praxis marschiert, quasi notfallmäßig ohne vorher anzurufen und man hat mich nie abgewiesen. Urinprobe abgeben, die dann erst mal in ein Labor zur Keimbestimmung geschickt wird, sollte jeder Zeit auch ohne Termin erfolgen können.
So sehe ich das zumindest. Eine Praxis die mich bei akuten Beschwerden 2 Wochen warten lässt, die würde ich meiden.

Ob du in einer urologischen Ambulanz eine Überweisung brauchst, weiß ich nicht...auch da würde ich dann einfach hingehen und die akute Problematik schildern.

Ich wünsche dir gute Besserung und dass deine Beschwerden schnellstmöglich abgeklärt werden!

Liebe Grüße,
Birgit

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Jan 2019 16:43 #7 von AngelikaS
Liebe Chrissy,
ich habe das gleiche durchgemacht, seit frühester Kindheit immer wieder Harnwegsentzündungen.
Im vergangenen Jahr dann bei einer routinemäßigen gynäkologischen Untersuchung der Schock. Die Frauenärztin stellte per Ultraschall eine prall gefüllte Blase (700 ml !) fest, obwohl ich vorher auf der Toilette war.
Ich sollte dann noch einmal zur Toilette, es kam aber nichts.
Ich sollte noch am selben Tag in ein Krankenhaus oder in eine Urologische Praxis gehen, was ich auch getan habe.
Ich hatte auch keinen Termin, aber die nette Schwester in der Urologische Praxis hat das Problem sehr ernst genommen und ich konnte gleich dort bleiben. Man hat tatsächlich 700 ml per Katheter abgenommen.
Seit dem muss ich mich ca. 4 mal täglich selbst kathetern, weil ich kaum noch spontanen Urin lassen kann. Die Ursachenforschung dauert noch an.
Ich würde dir auch vorschlagen, nicht so lange zu warten. In die Notfallklinik kannst du jeder Zeit und auch als Notfallpatient ohne Termin zum Facharzt.

Alles Gute und rasche Besserung
Liebe Grüße
Angelika

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Jan 2019 16:53 #8 von ...Chrissy...
Hallo zusammen :)

ja ich habe erzählt wie es mir aktuell geht und ich habe leider keinen früheren Termin bekommen und die haben mich abgewimmelt. Ich bin dank eueren Rat gestern in eine urologische Notfallambulanz gegangen. Nach Kontrolle meines Urins wo die Leukozyten ziemlich hoch waren und auch wieder viel Blut drin war, haben die mir wieder ein Antibiotikum verabreicht und wollen eine Urinkultur machen und schauen ob ich gegen verschiedene Antibiotika resistent bin.

@Elkide du hastest Recht ich habe Restharn. Nach dem ich meine Urinprobe abgeben habe wurde bei der Untersuchung auch ein Ultraschall von meiner Blase gemacht und es waren 300 ml Restharn drin. Dieser wurde mittels eines Katheters abgelassen. Es kommen wenn ich zur Toilette gehe ja nur ein paar Tropfen. Ich muss mich jetzt 4 mal täglich katheterisieren und für mich ist das alles ziemlich neu und ich habe Angst das ich etwas falsch mache. Ich habe jetzt noch weitere Termine zu verschieden Untersuchungen in den nächsten Tagen bekommen und mein Hausarzt muss mir eine Überweisung zu einem Neurologen für weitere Untersuchungen ausstellen.
Ich hoffe die finden die Ursache und können diese beheben sodass ich mich nicht mein Leben lang katheterisieren muss.


Vielen Dank für euere liebe Antworten

Viele Grüße
Chrissy

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Jan 2019 18:05 #9 von Elkide
Hallo liebe Crissy,

es freut mich, dass du den Weg in die Notfallambulanz gegangen bist. Die Blase ist wie eine Diva und braucht Aufmerksamkeit und will gepflegt sein. Auf jeden Fall hört es sich doch gut an, dass man jetzt die entsprechenden Untersuchungen veranlasst hat.

Das Kathetern ist sicherlich zu Anfang nicht ganz einfach, aber die beste Möglichkeit, die Blase vollständig zu entleeren. Es ist aber wie bei vielen Dingen, Übung macht den Meister. Mir ist das inzwischen in Fleisch und Blut übergegangen und geht genauso schnell. Es kann sogar manchmal sehr praktisch sein. Wenn wir unterwegs sind, nehme ich neben den Kathetern auch die entsprechenden Beutel mit. Mir ist es schon passiert, dass ich im Stau gestanden bin und ganz dringend musste. Also Jacke über die Beine und im Auto kathetert und bei der nächsten Raststätte den Beutel entleert. Seit dem bin ich bei längeren Fahrten sehr entspannt.

Wünsche dir, dass bei den Untersuchungen die Ursache gefunden wird und eine entsprechende Behandlung zum Erfolg führt.

Alles Liebe
Elke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Jan 2019 18:18 #10 von AngelikaS
Liebe Crissy,

auch mir fiel das Selbstkathetern am Anfang nicht leicht, aber wie Elke schon schrieb, Übung macht den Meister.
Allerdings klappt das bei mir nur im Stehen mit Spiegel und entsprechendem Beutel, auf der Toilette im Sitzen komme ich nicht klar. Das ist irgendwie alles zu eng und ohne Spiegel kann ich meinen Harnröhreneingang nicht finden.

Liebe Elke, wie du schreibst, kannst du dich im Sitzen kathetern. Wie hast du das geschafft?
Ich würde das auch gerne können und den Urin einfach in die Toilette ablaufen lassen.

Ich bin für jeden Tip dankbar.

LG Angelika

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.244 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 1355

Gestern 1502

Woche 1355

Insgesamt 7093740

Aktuell sind 113 Gäste und 2 Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz