Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

> Anmeldung / Login

Registrieren

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Kostenfrei registrieren (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern)

Hallo aus der Schweiz.Möchte mich gerne mal vorstellen

05 Jan 2015 21:33 - 05 Jan 2015 21:36 #31 von Nata
Hallo ,meine Liebe Pam,Anna,Johannes,Horsty,Matti und auch andere.Ich hoffe das Sie Alle gut gerutscht haben!

Wir waren auch in den Bergen und haben unsere Ferien sehr genossen und sind fleissig Skigefahren.Meine 4 Jahrige Tochter war erste mal auf die Piste und kann schon Skifahren und sie ist so stolz daran!
Nun muss ich Morgen in Spital wegen meine beide OPS.Ich bin schon etwas nervös,aber auch dankbar das alle Kosten von die Krankenkasse übernommen werden,aus 700.- Sebstbehalt.Ich ich sehe in meine Zukunft sehr positivund hoffe fest das der Blasenschritmacher gut funktioniert und ich muss micht evnt nicht mehr ISK und meine Blase und die Niere erholen sich.
Ich bleibe ca 2-3 Tagen im Spital und evnt auch länger,da meine gute Krankenkasse hat ingesamt 15 Tagen bewilligt.
Morgen werde ich von 10.30-13.00 operiert.
Bitte drücken Sie mir die Daumen! :)
Ganz liebe Grüsse,Natalja Frei
Folgende Benutzer bedankten sich: Annabelle

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

05 Jan 2015 21:45 #32 von Ano
Na dann, liebe Natalja, drücke ich Dir gaaaaanz fest die Daumen !!!

Es wird schon alles klappen, da bin ich mir sicher.
Das wichtigste ist doch, dass Du positiv an die Sache rangehst.

Du schaffst das - wir denken an Dich!!!

Es wäre schön, wenn Du Rückmeldung geben könntest, wie alles gelaufen ist,
wenn Du wieder zu Hause bist und es Dir besser geht.

Toi Toi Toi !!!

LG, Ano
Folgende Benutzer bedankten sich: Nata

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

06 Jan 2015 13:12 #33 von Pamwhy
Hallo Natalja,

freut mich, dass das mit den Kosten jetzt geklappt hat und du auch eine Zusage für einen längern Spitalaufenthalt bekommen hast...., ich drücke beide Daumen, dass du die OP und die Zeit danach gut überstehst. Erhol dich gut und viel Erfolg mit dem Schrittmacher.



Bis bald und ganz, ganz....
Folgende Benutzer bedankten sich: Nata

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

08 Jan 2015 06:51 #34 von Nata
Guten Morgen meine Liebe.
So habe meine ops gut überstanden und erhole mich langasm im Spital.Ich habe mega schoene 1-bett Zimmer ( obwohl ich nur halbprivat versichert bin und habe anspruch nur auf 2- Zimmer und feie Arzrwahl)

bekommen mit dem Balkon und dem Blick auf den Zürich See.Das Essen ist augezeichnet,aber leider Appetit ist weg,durch so viele medis.Mometan kriege ich Antibiotikum,Valtrex(starke Pilzmittel) ,Pantozol ,Novalgin und Paracetamol.
Die beide Ops sind gut verlaufen.Ich war von 10.45-14.00 in OP und dannach noch bis 20.00 in Aufwachraum.Da ich mühe gehabt habe zu aufwachen,habe starke Husten gehabt und wegen Husten habe ich stark aus der Nase geblutet.Der Narkose Arzt hat ziemlich viel Blut abgesaugt um ca 650 ml und mich wieder sediert,so habe ichh noch weiter geschlafen.
.Aber ich habe irgendwie nicht das alles so mittbekommen,da ich noch nicht richtig wach gewesen.Richtig war war ich so um 18.30
Momentan habe ich noch diese Tamponade,die Nase ist total verstopft,
Und mann muss durch den Mund atmen,was am Tag durch gut vertragbar ist,aber in der Nacht ganz unangenehm ist.Schmerzen sind durch medis sehr gut beherschbar.Und die Blutung aus der Nase hat seit gestern Abend aufgehört.

Was Blaseschritmacher betrifft bin ich nicht so zufrieden.Die Urologin hat seit Gestern Mittag programiert und eingeschaltet.Wir testen jezt die erste Programm.Der Gerät läüft auf Stuffe 2.00,ich spüre die Impulse sehr schwach bis gar nicht.Und Ich habe gestern Abend 400 ml Urin gelert was super von Menge ist,aber Restharn war auch 380 ml und ich habe deutlich Reflux in den Nieren gespührt.Heute um 6.00 warr 260 ml und 320 Resthahrn und inder Nacht habe ich auch spontan 280 ml gehabt.Ich weiss nicht was ich denken soll.Bei Teststimulation waren die Menge seit Anfang deutlich besse.
Könnte es wegen Narkose oder Medis sein?Oder evnt diese Program ist nicht richtig gewählt?Mit Op selber ist meine Urologin sehr zufriden.Sie konnte 4 Elektroden einsetzen und alle haben gut funktioniert,.
Wie es ist mit dem Schrittmacher und die Flüghafen und Einkaufcenter?Werde ich jedes mal läuten und muss mein Ausweiss zeigen?
Muss ich meine Neurostimulator dann immer abstellen?
Wie lange geht es bis mann die richtige Programm angepasst hat?Wie heufig geht mann am Anfang zu Kontrolle?
Meine Urologin hat gesagt das die Batarrien laufen ca 6-7 Jahren und dannach muss austauschen.Muss mann nur die Batarrien austaschen oder Neurostimulator selber?Wie wird es gemacht ? Ambulant unter lokale Beuteubung.Ich moechte wirklich kein Vollnarkose mehr.
Heute werden die Tamponade aus de Nase gezogen und ich hoffe das ich wieder durch die Nase atmen kann und richtig wieder schlafen kann.

Ich werde wenn ich zu Hause bin weiter ueber den Verlauf mit meinem Neurostimulator berichten.

Vielen herzlichen Dank für zu hören.Liebe Gruesse ,Natalja

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

08 Jan 2015 17:15 #35 von Annabelle
Hallo Nata,

schön, dass Du das Schlimmste jetzt hinter Dir hast. Ich habe seit vorletztem Jahr 2 Blasenschrittmacher. Sie sind immer eingeschaltet. An Flughäfen zeigst Du Deinen Ausweis und wirst dann mit einem Metalldetektor abgetastet. Durch die Schleuse kannst Du nicht mehr gehen. In Geschäften mit einer Diebstahlsicherung sollte eigentlich nichts passieren. Einmal habe ich das erlebt und wollte meinen Ausweis zeigen. Aber schon der Hinweis auf das Tragen eines Schrittmachers hat der Dame gereicht und ich konnte gehen. Mittlerweile glaube ich aber eher an einen Fehlalarm, weil das nie wieder passiert ist, auch nicht in diesem Geschäft.

Meine Blasenschrittmacher sorgen dafür, dass ich die Blase restharnfrei entleeren kann. Die Option, mehrere Programme auszuprobieren, haben meine Ärzte nicht genutzt. Von Anfang an stand fest, dass sie immer eingeschaltet bleiben sollen. Deswegen kann ich Dir nicht sagen, wann das richtige Programm für Dich feststeht.

Der Austausch der Batterien ist eigentlich ein Austausch der Schrittmacher. Die Elektroden bleiben liegen, nur die im Rücken implantierten Geräte werden ausgetauscht, und zwar komplett. Dazu sind natürlich wieder Schnitte nötig. Wenn es bei mir soweit ist, werde ich mich, wie auch bei der ersten Implantation, für eine Vollnarkose entscheiden. Ich verschlafe solche Dinge lieber.

Ich hoffe, ich konnte Dir etwas helfen.

Lieben Gruß, Anna
Folgende Benutzer bedankten sich: Nata

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

08 Jan 2015 19:35 #36 von matti
Hallo Nata,

meiner Meinung nach ist auch der Metalldetektor als Alternative zur Schleuse zukünftig für dich ausgeschlossen. In der Regel erfolgt eine manuelle (händische) Kontrolle.

Fast alle anderen Fragen solltest du unbedingt mit den Ärzten besprechen, die dich doch gerade stationär behandeln. Sei mir nicht böse, aber ich lese ähnliche Fragen wie von dir hier nicht selten. Viel besser wäre es gewesen, wenn du all diese Fragen vor der Operation deinen Ärzten gestellt hättest. Ich versteh immer nicht, wie man sich operieren lassen kann, ohne diese ganzen Fragen im Vorfeld geklärt zu haben.

Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Jan 2015 12:21 - 10 Jan 2015 12:22 #37 von Ano
Hallo Nata!

Schön, dass Du nun alles gut überstanden hast.

Was Deine Fragen angeht, so hat Dir Annabelle schon alles geschrieben und dem kann ich mich nur anschließen.

Wenn Du nun das Gefühl hast, dass der Stimulator jetzt nicht so optimal funktioniert, wie es in der Testsimulation war, so kann das evtl. auch daran liegen, dass Du körperlich noch nicht ganz wiederhergestellt bist. Es war immerhin eine größere Op mit Vollnarkose (war ja auch Deine Nase mit dabei). Vielleicht solltest Du noch etwas abwarten.

Bei mir war es direkt nach der Implantation ähnlich und mein Arzt hat dann bei mehreren ambulanten Besuchen in seiner Praxis (nach meinem Krankenhausaufenthalt) verschiedene Programme getestet. Jedes Programm sollte aber so ca. 6-8 Wochen getestet werden. Ständiges hin- und herschalten bringt da nichts.
Im dritten Versuch haben wir dann das passende Programm gefunden, mit dem ich seither zufrieden bin.
Es könnte also im schlimmsten Fall noch einige Zeit dauern, bis Du eine gute Einstellung des Schrittmachers hast.
Aber das ist bei jedem Menschen anders und das muss jeder für sich mit seinem Arzt herausfinden.

Liebe Grüße,
Ano

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Jan 2015 12:25 #38 von Nata
Hallo MattiIch bin sicher nicht böse und du hast Recht.Nun habe ich meine Urologin mit viele Fragen bombardiert und heute hat Sie wirklich 45 min Zeit genommem.Viele Fragen hatte Sie beantwortet.Was die Schleuse betrifft Sie mein das sein kein Problem ich muss mein Neurostimulator abstellen und Sie werden mich mit einem Mettaldetektor kontrolliern.Mit Autofahren ist nur die erste 6 Wochen vorsichtsgeboten,bzw muss ich mein Stimulator abstellen.Die Mrt Untersuchungen nur von Kopf,Gesicht und Halswierbel möglich,laut Radiologie Zentrum.Und Dr.Doggweiler sagt,das was alles in Handbuch steht ist vielfachs nur als Vorsichtsmasnahmen und da Diese Gerärte aus Amerika stammen und in Amerika kann mann uber vieles gerichtlich vorgehen,tuet sich diese Firma einfach so gut wie möglich absichern.

Uebrigens Fr Doggweiler aus Kontinenz Zentrum Hirslanden,war als auch Pioneer und hat mit dem Entwicker von Neurostimulator sehr eng zusammen gearbeitet.Und sie ist immer noch in die Forschung und mit Entwicklung in enge Kontakt.
Sie sagt das ende des 2015 oder Anfang 2016 kommt ganz neue Schritmacher,viel kleiner,mrt tauglich und und dazu gibt noch ein Ladegärat um die Batarien in Patienten Gerät zu Hause aufzuladen.
Natalja

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Jan 2015 12:34 #39 von Ano

Nata schrieb: ... Uebrigens Fr Doggweiler aus Kontinenz Zentrum Hirslanden,war als auch Pioneer und hat mit dem Entwicker von Neurostimulator sehr eng zusammen gearbeitet.Und sie ist immer noch in die Forschung und mit Entwicklung in enge Kontakt.
Sie sagt das ende des 2015 oder Anfang 2016 kommt ganz neue Schritmacher,viel kleiner,mrt tauglich und und dazu gibt noch ein Ladegärat um die Batarien in Patienten Gerät zu Hause aufzuladen.
Natalja


Liebe Nata!

Das hört sich ja gut an!
Ich bin nämlich theoretisch nächstes Jahr mit meinem Batteriewechsel dran.
Werde meinen Doc im Sommer bei meinem jährlichen CheckUp darauf ansprechen.
Vielleicht kann man mir dann schon den neuen Schrittmacher einsetzen ?!? Das wäre ja echt toll.

LG, Ano
Folgende Benutzer bedankten sich: Nata

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Jan 2015 12:44 #40 von Nata
Hallo,Ano.Danke .
Also seit gestern ich neue Programm bekommen und siehe da,die RESTHARNMENGE sind kleiner geworden und heute Morgen habe ich schon unter 180 ml,in ich kann entspanter Wasserlösen pro mal kommt konstant 350-450 ml Urin.Ich muss mich von Pressen abgewöhnen und mir mit Abklopfen helfen und die nötige Zeit fürs WC gang einberechnen.Trinkmenge und WC Protokol weiter führen und noch 3 mal täglich ISK.Und wenn ich unter 150 ml mit Rest Harn liege nur 2 mal ISK und ab 100 nur 1 mal.
Was ich nicht noch verstanden habe,das ist mit Battarien Wechsel von Nuero Stimulator.Meine Urologin rechnet mit 6-7 Jahren mit diese Einstellung von meinem Stimulator.
Sie Ssagte,das mann nur die Batarrien bekommt und das Gerät selber wenn er funktionsfähig ist verbleibt in Körper.Das wervierrt mich einwenig.Da die Anna sagte das ganzer Gerät muss augetausch werden.
Wie es den bei dir?Mein model Nr ist Medtronic 3058.
Vielen Dank voraus,Natalja

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.225 Sekunden

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

 

Servocura Ableitende Inkontinenz

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 37

Gestern 1884

Monat 14102

Insgesamt 8674855

Aktuell sind 124 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie erstmalig eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern!)