Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Intravesikale Elektrostimulation (IVES)

06 Jul 2015 16:54 #71 von Johannes1956
Hallo, zusammen,

Selbst wenn eine Schrittmacher Implantation gemacht werden sollte und vielleicht auch erfolgreich sein sollte, oft bleibt trotzdem Restharn, und den muss man sich dann erst auskathetern.

Darum betrachte ich es als essentiell, dass dies auch problemlos funktioniert, darum solltest Du, Rainer, das wirklich abklären lassen. Sollte es wirklich an einem verkrampften Beckenboden liegen, dann probier doch mal Kraniosakraltheapie, das hat mir sehr geholfen und ich gehe nach wie vor regelmäßig hin.

Johannes

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

06 Jul 2015 19:28 #72 von Bernhardine
Lieber Johannes,
ich weiß nicht ,wie das in Österreich mit den Schrittmachern läuft. Aber bei uns in Deutschland werden erst Testphasen ( bei uns in der Klinik waren es drei! über mehrere Wochen) gemacht. Und erst, wenn sich die Restharnmenge so redurziert hat, dass man eben nicht mehr zusätzlich kathetern muss, werden die Insterstimgeräte implantiert!!
Mit den Schrittmachern soll man ja eben vom Kathertern weg kommen. Meine Krankenkasse hätte bei nur geringem Erfolg die abschließende OP wohl nicht befürwortet.

Aber natürlich muss das im Fall von Rainer zunächst genau abgeklärt werden, ob er überhaupt dafür in Frage kommt.
Ich denke nur, man muss sich umfassend informieren und jede Möglichkeit ins Auge fassen.

Liebe Grüße
Bernhardine

Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten , weitergehen !

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

07 Jul 2015 06:39 #73 von Johannes1956
Liebe Bernhardine,

Das wird in Österreich genauso gemacht wie auch in Deutschland oder anderswo. Klar gibt es Testphasen, ob ein Sakralnervenstimulator auch die gewünschte Wirkung zeigt.

Aber einerseits ist der Weg dorthin auch mühsam und nicht immer ohne Komplikationen und auch wenn es prinzipiell funktioniert, kann man trotz Stimulator auch Probleme mit der Blasenentleerung haben.

Darum sollte man im ersten Schritt, so meine ich, jedenfalls das Selbstkathetern beherrschen. Seit ich das mache, lebe ich viel stressfreier, denn ich weiß, dass ich jederzeit meine Blase entleeren kann, wenn es notwendig ist.

Mir selbst wurde auf der Uniklinik Innsbruck nach dem Vorfall mit dem Harnverhalt empfohlen, ein halbes Jahr ISK zu machen und mein Blasenvolumen immer unter 400 ml zu halten. Danach hatte ich die Option Schrittmacher ausprobieren oder ives, auch Blasenhalsinzision wurde mir nahegelegt.

Ich habe nur ives gemacht und von allen anderen Optionen Abstand genommen. Ich spüre heute meine Blase gut, kann sie spontan einigermaßen entleeren und komme mit ISK 2-3 mal am Tag gut aus.

Aber jeder muss seinen eigenen Weg finden, jedenfalls sind Schmerzen beim ISK nicht normal und müssen abgeklärt werden.

Johannes

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

26 Jul 2015 21:37 #74 von Rainer 66
Liebe Bernardine, lieber Johannes
Ich mache am Dienstag noch einen weiteren ISK Versuch bei meiner Urologin. Entspannung ist natürlich ganz wichtig. Mache Atemübungen, mal schaun wie es klappt. Vielen Dank für Eure Beiträge.
Beste Grüße
Rainer

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

26 Jul 2015 22:43 #75 von Johannes1956
Lieber Rainer,

Na, dann wünsche ich Dir alles Gute und hoffe sehr, dass es nun klappt und Du endlich den SPK los wirst. Wirst sehen, wenn es einmal funktioniert, ist das gleich eine ganz neue Lebensqualität!

Lass hören!

Johannes

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

29 Jul 2015 21:04 #76 von Rainer 66
Lieber Johannes

Es hat geklappt!!! Das hat mich sehr positiv gestimmt.
Es ist wirklich eine Sache der Entspannung. Die Urologin hat mich sehr gut darauf vorbereitet und ersteinmal selber einen Katheter gelegt. Mittlerweile kenne ich ja die Stelle, wo es unangehm werden kann. An dieser Stelle ist das wichtigste die Entspannung.

Als Katheter habe ich einen Uromed Soft, Silikon-Ballon-Katheter mit Tiemannspitze und dem Gleitmittel Lubricano verwendet. Dieser Katheter ist zwar ziemlich kompliziert in der Handhabung aber sehr weich. Damit bin ich über die empfindliche Stelle des Schließmuskels gut drüber weggekommen. Der Katheter wird normalerweise als Dauerkatheter im Krankenhaus verwendet.

Heute habe ich dann auf der Arbeit dreimal Kathetert. Dies lief nicht ganz so gut. Konnte im Stehen am Urinal nicht völlig entspannen und so war es am Schließmuskel etwas unangenehm und es hat ganz leicht geblutet.
Ich muss noch eine gute Stellung herausfinden. Bei der Urologin habe ich es halb auf der Liege sitzend probiert. Dabei kann ich die Beine entlasten und bin trotzdem relativ gerade in der Körperhaltung. Dies ist sitzend auf der Toilette nicht so gut.

Nächste Woche Freitag geht es für zwei Wochen in die Türkei in einen etwas abgelegenen jedoch mit dem Auto erreichbaren Berggasthof. Jetzt schau ich mal wie es mit dem Kathetern weiter klappt, und ob ich mir dann vor dem Urlaub noch den SPK ziehen lasse.

Nochmals vielen Dank für Deine Unterstützung!

Viele Grüße
Rainer

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

29 Jul 2015 21:41 #77 von Johannes1956
Lieber Rainer!

Gratulation! Du wirst sehen, mit der Zeit wird das besser. Ich hatte anfangs auch immer wieder Probleme, durch den fest verschlossenen Beckenboden / Blasenhals zu kommen. ich erhielt dann den Rat, es mit einem frischen Katheter zehn Minuten später nochmals zu probieren, dazwischen Bewegung machen, bewusst atmen. dann hat es meistens auf den zweiten Anhieb funktioniert.

Heute habe ich das nur mehr selten, wenn ich spät dran bin, es eilig habe und noch schnell, schnell kathetern will, geht dann sicher nichts. In solchen Fällen lass ich es bleiben, fahre ins Büro und dort funktioniert es dann. Am besten geht es, wenn ich vorher spontan urinieren konnte, dann ist der Blasenhals schon mal geöffnet und entspannt. Schlechter geht es, wenn ich abends sehr müde bin und ich gar nichts mehr spontan urinieren kann und trotzdem noch auskathetern will.

Also, nur nicht stressen lassen und nicht die Panik bekommen, wenn der Katheter mal nicht reingeht.

Die Wahl des Katheters mit Ballon für ISK ist in der Tat sehr ungewöhnlich, dazu kann ich auch nichts sagen. aber wenn ich mir z.B. den Lofric Katheter anschaue, viel glatter und weicher und gleitfähiger gehts ja kaum mehr. Und der ist echt einfach und praktisch in der Handhabe. Wenn es mal besser geht, lass Dir doch Muster schicken und probier den aus.

Und, ich wette, wenn Du einmal den SPK endlich weg hast, geht alles viel leichter.

Ich wünsche Dir weiterhin gute Besseerung und lass wieder von Dir hören!

Johannes

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

03 Aug 2015 22:30 #78 von Rainer 66
Lieber Johannes

Nach ein paar Tagen läuft es nicht mehr so gut mit dem Kathetern. Ich habe vielleicht unter Stress den Katheter eingeführt und die Harnröhre wohl verletzt. Seitdem tröpfelt ein wenig Blut heraus. Es ist minimal, aber die Unterhose ist voller kleiner Blutfleckchen. Dies jetzt über Tage. Bin am Donnerstag wieder bei meiner Urologin. Mal sehen, was die dazu sagt. Habe jetzt mit dem Kathetern aufgehört und entleere wieder über den Bauchkatheter. Für den Urlaub wird es wohl mit dem ISK nichts werden.
Kann ich auch mit einem Bauchkathetern schwimmen gehen? Im Pool? Im Meer tauchen? Was meinst Du?

Übrigens gibt es eine Heilpraktikerin, die sich sehr mit Borreliose beschäftigt hat. Sie heißt Elfie Fust und kommt aus Weener bei Leer in Ostfriesland. Sie hat auch ein kleines Büchlein darüber geschrieben. Evtl. hat sie ein paar Tipps für Dich.

Wünsche Dir alles gute

Rainer

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

08 Aug 2015 12:25 #79 von Johannes1956
Lieber Rainer,

war ein paar Tage weg und komme erst jetzt dazu, alle Beiträge nachzulesen. Es tut mir leid, dass das bei Dir mit dem ISK derzeit nicht funktioniert. Bin neugierig, was die Urologin dazu sagt. Mit dem Bauchkatheter würde ich persönlich nicht schwimmen gehen.

Aber frag dazu auch Deine Ärztin. Im Meer ist es vielleicht unproblematischer. Interessiert mich auch, was dazu die Fachmeinung ist!

Danke für den Borreliose Tip, werde mir das ansehen. Bin jetzt wieder beschwerdefrei, hab sie offensichtlich gut überstanden!

Alles Gute, lass von Dir hören!

Johannes
Folgende Benutzer bedankten sich: Rainer 66

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

09 Aug 2015 17:26 #80 von Rainer 66
Lieber Johannes

Danke für Deine Antwort. War bei der Urologin. Dort war zunächst Entspannung angesagt, d.h. Magnetstuhl, Biofeedback und ausgiebige Atemübungen. Danach hat sie zunächst probiert und dann ich. Es ging wie geschmiert. Also wieder mal gelernt: Entspannung ist das A und O!!!
Allerdings muss ich auch sagen, dass wir einen Uromed Silikon Katheter benutzt haben. Diesen gibt es nur als Dauerkatheter und der ist sehr teuer, Stück 23 € plus Gleitgel und wird von der Kasse als Einmalkatheter nicht bezahlt. Da kann man für einmal pinkeln gut essen gehen.
Der Katheter ist super weich und biegsam viel besser als die Einmalkatheter, die in der Regel aus PVC hergestellt werden.

Jetzt bin ich auf der Suche nach einem Silikonkatheter als Einmalkatheter. Hast Du da evtl. einen Tipp?

Bin nun mit dem Bauchkatheter in Urlaub gefahren und heute auch mal schwimmen gewesen. Meine Urologin hatte da keine Probleme mit. Schaun wir mal wie sich das entwickelt.

Liebe Grüße
Rainer

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.171 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 829

Insgesamt 7185518

Aktuell sind 108 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz