Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Darmprobleme - Gelindas Krankheitsverlauf

21 Feb 2013 16:22 - 21 Feb 2013 16:27 #11 von Gelinda

Matti schrieb:
Ich fasse einmal meine Fragen zusammen:

- Unter welchen Symptomen leidest du seit 1979? Unter Inkontinenz, Durchfall, Verstopfung??? Geht für mich aus deiner Schilderung nicht hervor.[/qoute]Ich leide seit 1972 nicht durchgängig an den gleichen Symptomen, auf keinen Fall wie jetzt. Aber ich konnte nach meinem ersten Artzbesuch erkenne, daß diese Symptome, die ich damals hatte, die ersten Anzeichen einer Stulhinkontinenz waren.


Es war so, daß ich immer sehr leichten Stuhlgang hatte, der aber (eigentlich) immer eine Form hatte, außer ich hatte ausnahmsweise Durchfall. Aber ich konnte diesen weichen Stuhl mit meinen Bauchmuskeln (und den Darmbewegungen) nur aus dem Rektum drücken, wenn ich meine Hand gegen den Damm hielt. Im Gegensatz zu heute konnte ich den Stuhlgang anhalten bzw. rechtzeitig zur Toilette gehen. Es gab kein Schmieren.

- Warum räumst du dein Rektum zweimal täglich manuell (digital) aus. Zur Vorsorge, dass es nicht zu Unfällen kommt? Warum kommt es den nicht auf natürlich Art zum Stuhlgang???

Ich spreche jetzt im Moment von dem Zeitraum bis 8.2.2013 bis zum H³Test (negative Fruktoseintoleranz) Ich entleere das Rektum, weil ich Stuhlschmieren habe bzw. unkontrollieren Stuhlabgang und das in fester Form, wie auch in flüssiger Form. Damit der Stuhlgang fester ist, nehme ich gemahlene Flohsamenschalen ein - auf Anraten des Proktologen. Wobei es wie gesagt unterschiedlich ist, wie die Beschaffenheit des Stuhls ist. So richtig konnte ich nicht herausfinden, welche Lebensmittel oder Urachen es hat. Um das Festzustellen nehme ich seit dem 8.2. keine Flohsamenschalen mehr und führe Tagebuch, über Zu- und Abfuhr meiner Nahrung und des Trinkens.

Jetzt im Moment - nach diesem Test - habe ich keinen Durchfall. Ich esse weniger (kein Hunger), dann kaum noch Obst - Obst und Gemüse habe ich immer viel gegessen.

- Wer hat dir eine Dosis von sechsmal täglich Flohsamen nahegelegt? Kannst du mit eigenen Worten einmal die dir bekannte Wirksamkeit und den Effekt von Flohsamen darstellen?

Ich speche von gemahlenen Flohsamenschalen - wenn ich kurz Flohsamen schreibe. Flohsamen bringen die Konsistens des Stuhls in eine formbare Masse, egal ob man hartleibig ist oder man zu dünnen Stulhgang hat. Es gibt auch andere natürliche Mittel dazu.

Die Dosis habe ich selber - ohne Rücksprache - erhöht, da der Stuhl dünnflüssiger wurde.

- Wie kommst du auf die Idee, dass dein Körper weniger als 2 Liter pro Tag benötigt? Du gibst ihm nicht mehr, ob er mehr benötigt ist eine ganz andere Frage!

Gewöhnlich hatte ich mein Leben lang kaum Durst. Seit ca. 1999 trinke ich bewußt mehr - auch ohne Durst, weil ich immer wieder gelesen habe, daß man 2 l am Tag benötigen würde (einschließlich dessen, was man nebenher z.B. in Suppe oder Obst aufnimmt, ).
Wobei ich ich frage: was machen die Leute in der Wüste? Und ich denke, daß es das Herz belastet zu viel zu trinken. Ich denke, irgendwann wird die Wissenschaft mal wieder alles über den Haufen werfen und das Gegenteil behaupten, wie es schon so oft der Fall war.

Ganz ehrlich, ich verstehe nicht einmal die Hälfte deines Beitrages. Anderen scheint dies einfacher zu fallen, denn sie antworten dir ja konkret.

macht ja nix - falls noch Fragen übrig bleiben, frage bitte

Den zeitlichen Einwand bezüglich der Irrigation habe ich auch nicht verstanden. Mehrmals täglich sich den Darm mit der Hand auszuräumen kann doch nicht weniger Zeit in Anspruch nehmen. Zudem stelle ich mir dies nicht wirklich angenehm vor.

1. Benutze ich zum Ausräumen einen zarten Gummihandschuh 2. mußte ich mich dazu auch erst mal überwinden bzw. auf die Idee kommen - darauf hat mich die Schilderung einer Leidensgenossinn gebracht, die sagte, daß sie die Irrigation ihr leben lang so machen würde, daß sie es nicht anders kennen würde. Zu der I. würde sie 1 h ! brauchen - für meine Form brauche ich max. 15 Minuten auf dem Bidet. Ich bin sehr glücklich, daß wir zufälligerweise bei der Badrenovierung 2005 eins eingebaut haben. Denn bis dato ist mir noch nicht klar gewesen, daß ich unbedingt eins (dazu) brauche. Es soll aber heutzutage eine andere Lösung geben, mit Waschmöglichkeit an der Toilette- habe ich mir aber noch nicht die Zeit genommen, mir das anzugucken.

Deine Arbeitssituation habe ich auch nicht wirklich verstanden. Du bist seit 23 Jahren arbeitslos (aus dem Vorstellungsthread abgeleitet). Du erhälst keine Leistungen vom Arbeitsamt. Von was lebst du?


Ich lebe von meinem Gatten - ich bin auch nicht zuzahlungsbefreit. Das ist für eine Beziehung nicht günstig, wenn einer von beiden abhängig ist von dem anderen. Früher hat mein Mann das nicht o schlimm gesehen, weil ich ja noch viel zu Hause gemacht habe. Zur Zeit, wenn ich überlege ist das schon ne Weile so, fühle ich mich unwohl, weil ich keine wirkliche Energie habe. Gut ja- es ist alles relativ, andere sehen mich als fleißig. Aber es ist für meine Begriffe zu wenig, was ich mache. Wir haben ein Haus und Grundstück, da ist immer viel zu tun. Es ist ja gut, daß ich es noch merke.

Warum musst du dich in ABMS und Fortbildungen begeben, warum bewerben?

Wenn man beim AA als arbeitssuchend gemeldet ist, muß man sich aktiv selber um Arbeit bemühen und lehnt auch keine ABM oder Bildungsmaßnahme ab. Beides zuletzt genanntes lag alles vor 2005, weit bevor die Gesundheitsverschlechterung eintrat.

freundliche Grüße Gelinda :winken:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

22 Feb 2013 22:39 - 22 Feb 2013 22:40 #12 von Gelinda
Hallo liebe Forenbewohner: Pam, matti, Ano, Struppi, u1804 und Eckhardt

Seit heute Vormittag bin ich etwas beruhigt, weil bei dem Test festgestellt wurde, daß ich laktoseintolerant bin.
Nun weiß ich endlich was zumindest eine Ursache meines ständigen Durchfalls war.

Leider habe ich gelesen, daß man die Symptome mit der Lactase nicht abstellen kann, wohl aber vermindern. Was mir sicherlich helfen wird, ist die entsprechende laktosearme Diät.
Zum Glück habe ich ja keine mit Atemtest nachweisebare Frutoseintoleranz, aber ich werde trotzdem weiterhin mit Äpfeln vorsichtig sein und die deshalb nicht mehr so massenhaft essen.

Mein Tagebuch werde ich weiterführen, damit ich für meinen Termin bei meinem neuen Proktolog aussagefähig sein kann. Irgendwie müßte ich die Führung des Tagebuches übersichtlicher gestalten.

Habt Ihr mit soetwas Erfahrung und könntet Ihr mir da Tips geben? Als Größe habe ich A5 gewählt, das ist vielleicht zu klein - habe ich den Eindruck. Vielleicht nehme ich ja besser Einzelblätter zum Abheften, die ich mit dem PC schreiben könnte. Meine Kliere kann ich ja schon selber nicht mehr lesen.

Ich würde gern Eure Erfahrungen anwenden. Am leichtesten lernt man ja aus den Fehlern von anderen.

vG Gelinda

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

22 Feb 2013 22:53 - 22 Feb 2013 22:58 #13 von matti
Hallo,

hier gibt es beispielsweise eine Vorlage für ein Tagebuch: www.dorispaas.de/downloads/verzehrtagebuch-www.dorispaas.de.pdf

Es gibt auch ein Excel Formular, welches sich dann am PC ausfüllen lässt: www.dorispaas.de/index.php?page=downloads#tagebuch

Matti
Folgende Benutzer bedankten sich: Gelinda

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

22 Feb 2013 23:30 #14 von Gelinda
oh!!! - Dankeeeeeeeeeeeeeee! für die prompte Antwort und für das Datum!!!*staun*

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

23 Feb 2013 01:45 #15 von Pamwhy
Hallo Gelinda,

gut, dass du jetzt eine Diagnose hast und gezielt dagegen angehen kannst.

Also ich hab durch meine 3 Kinder, die alle massiv unter Lactoseintoleranz leiden und mit meiner eigenen Intoleranz die letzten 10 Jahre schon eine Menge Erfahrung sammeln können. Wenn du die im Handel angebotenen Produkte die eigentlich alle unter 0,1 g/ 100 g Lactase enthalten, z. B. von der Marke "MinusL", die haben die größte Produktpalette (verschiedene Käsesorten, Sahne, Butter, Fleichsalat Joghurts, Puddings usw.) zu dir nimmst, dann hast du eigentlich keine Probleme.

Bei uns hat sich auch rausgestellt, dass wir am Morgen normale Milchprodukte noch ziemlich gut vertragen und das im Lauf des Tages nachlässt. Unser Arzt hat uns erklärt, dass sich nachts ein gewisser Lactasespiegel aufbaut, den du dann im Lauf des Tages wieder abbaust und abends ist es somit ganz schlecht, wenn du lactosehaltige Dinge isst. Es sei denn du nimmst spezielle Lactase-Tabletten. Ich habe für Notfälle, z. B. Einladungen eigentlich dann immer welche dabei. Manchmal vergesse ich die aber auch, da ich im Normalfall immer lactosefrei koche. Mein Mann muss da durch da es hier 4 : 1 steht und ich nicht anfange für einen extra zu kochen.

Mittlerweile bekommst du die auch günstiger in den Drogerien, wie z. B. Müller, die stehen dann meist bei den Nahrungsmittelergänzungspräparaten. Am geschicktesten finde ich die Kautabletten, da kannst du die Menge selbst dosieren (von 1-5), falls nicht viel Milch, Sahne oder Käse drin ist, dann brauchst du nicht so viele und kannst eventuell auch ein bisschen sparen (im Verhältnis zu einem Produkt, bei dem immer eine Gesamtdosis genommen wird), da das alles natürlich nicht ganz billig ist. Das kannst du dann aber für dich selbst austesten.

Auch die großen Discounter hier bei uns z. B. Lidl, Aldi und Norma bieten mittlerweile lactosefreie (eben die max. 0,1 g/ 100 g) 1,5 % H-Milch für fast die Hälfte vom Preis, als die großen Marken an. Die vom Aldi finde ich geschmacklich am besten und von der Packung für mich am geschicktesten.

Schafskäse und Ziegenkäse sind übrigens von Natur aus lactosefrei. Auch Käse, der mindestens 3 Monate gereift ist, gilt als Lactosefrei, z. B. Bergkäse. Du kannst von der Faustregel ausgehen je härter ein Käse ist, desto weniger Lactose hat er. Parmesan oder Grana Padano kaufe ich ganz normal, da es hier sogar meist 24 Monate Reifezeit sind.

Als ich letztes Jahr in der Klinik war, hab ich z. B. den fettarmen Baby-Bel (9,6 % fett) als lactosefrei gekennzeichnet bekommen. Auch beim fettarmen Geramont 16 % Camenbert steht drauf, dass er lactosefrei ist.

Bei Butter musst du eigentlich keine lactosefreie Produkte kaufen, da die Lactose in der Molke bleibt, das ist meines Erachtens nur Geldmacherei.

Prinzipiell lohnt sich der Blick auf die Zutatenliste, wenn kein Milchzucker oder Milchprodukt (Milcheiweiß dürfte, wenn du nicht auch noch darauf allergisch reagierst kein Problem sein) erwähnt wird kannst du die Sachen guten Gewissens kaufen und diese Dinge sind oft viel billiger als die speziell lactosefreien Produkte. Es gibt auch immer mehr Marken die darauf achten. Letztens hab ich allerdings Ziegenfrischkäsetaler beim Aldi zum Backen mitgenommen, die sind so wie ein Backcamenbert. Ich hab mich gefreut wie ein Schneekönig, da auch meine Kinder Ziegenkäse lieben. Im nachhinein habe ich aber festgestellt, dass 30% Kuhmilch drin ist (gucken ist also wichtig auch bei vermeintlich klaren Produkten), das muss man dann austesten wie gut verträglich es ist. Zum Mittagessen schien es nichts auszumachen. Abends würde ich aber dann drauf verzichten.....

Ich hoffe ich konnte dir eine Menge guter Tipps für deine Ernährung geben
, falls du noch Fragen hast immer gerne...

Bis dahin....
Folgende Benutzer bedankten sich: Gelinda

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

23 Feb 2013 03:54 #16 von Gelinda
vielen, vielen Dank Pam, für die vielen Tipps, das werde ich mir heute morgen ausdrucken und mir in ein Kochbuch in der Küche einlegen, damit ich es immer zur Hand habe zum Einkaufen. Ich muß erst mal die Patrone einlegen.

wieso bist denn Du heut noch auf? Ich konnte wieder die Nacht ein Auge zu machen - ich weiß auch nicht, was mit mir ist. Ich konnte immer gut schlafen, aber derzeit ist alles ganz anders.

(Hast schon bemerkt - unser großer Techniker hat freundlicherweise tatsächlich die Datumsvariante eingestellt. Das finde ich richtig gut jetzt. Ist mir sehr sympatisch mit dem Datum! Ehrlich!)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

23 Feb 2013 14:44 - 23 Feb 2013 14:46 #17 von Pamwhy
Hallo Gelinda,

ja Matti ist tatsächlich ein großer Techniker (auch oder gerade weil er sich vieles selbst beigebracht hat). Er leistet hier wirklich unglaubliche Arbeit, sowohl fachlich als auch technisch. Ich hab es sogar ziemlich gleich gemerkt, da ich aber Matti noch ein anderes Mail geschrieben habe, hab' ich es hier nicht noch mal extra erwähnt...

Schön, dass dir meine Tipps behilflich sein können....., das brauchst du auch nur, bis du ein bisschen Routine hast, aber du kommst da bestimmt ganz gut zurecht. Zöliakie wäre wesentlich aufwendiger, das fängt schon damit an, dass du da nichts auf Holzbrettern scheiden darfst auf denen zuvor glutenhaltige Lebensmittel zubereitet worden sind und du einen riesen Einkaufswälzer bräuchtest usw.

Das mit gestern Abend ist eine längere Geschichte.....

Freitag ist für mich sozusagen mein freier Abend in der Woche, da sind bei uns alle, außer mir im DLRG, da hab ich CCFK (Couch, Computer, Kaminofen, Fernseher) normalerweise für mich und ich kann mich nach Lust und Laune hier austoben :P . Ich liebe es auf unserer "neuen" Couch (mittlerweile ist sie 1 Jahr alt) zu liegen, dem Kaminfeuer zwischendurch zuzugucken und zu lesen. Ich bin eine absolute Schmökertante ;)

Unser Sohn hatte jetzt im DLRG aber eine Pause, da es mit dem Goldabzeichen nicht geklappt hatte und er dann nicht zu den Juniorrettern wechseln konnte (im neuen Goldkurs wollte er aber nicht einfach weiter mittrainieren, Kinder sind da manchmal komisch). Mein Mann (macht nebenbei ehrenamtlich ziemlich viel in der Schwimmausbildung) hat dann mit ihm trainiert und hat dann das Abzeichen zwischenrein abnehmen können. Als er das letzte Mal dann endlich wieder mitmachen konnte, haben ihn seine langen Haare beim Atmen gestört, er hätte einen Haargummi gebraucht , aber dann hätten ihn die anderen wiederum ausgelacht, weil er so wie ein Mädchen ausgesehen hätte.

Deswegen gab es gestern Drama, bis ich ihm das alles aus der Nase rausgezogen hab, dann hat er gemeint ich könnte ihm um 22:30 noch die Haare schneiden. Nachdem er mich dann endlich überreden konnte, hab ich schon mal gut 15 cm gekürzt. Es sah nicht schlecht aus, aber die große Schwester meinte "sieht aus wie Prince Charming" und somti sind wir heute morgen zum Friseur getingelt, die hat dann auch noch mal so 10-12 cm abgesäbelt und jetzt sieht es richtig gut aus, wohlgemerkt obendrauf hat er immer noch ca. 6 cm langes Haar übrig :P.

Jedenfalls hab ich dann so um 0:30 noch mal reingeschaut, da mittlerweile mein Mann auch wieder aufgetaucht war und es mit meiner Lese-Idylle auch rum war. Da ich den Test ja selbst schon gemacht habe, war mir auch klar, dass du gleich einen Befund hast und du sicherlich was dazu schreibst. Mir war es wichtig, dass du heute gleich loslegen konntest, denn es sind schon Welten im Befinden, wenn du deine Ernährung daraufhin umstellst.

Wie gesagt, bei mir ist fast 20 Jahre keiner drauf gekommen und mir war jeden Morgen mehrere Stunden schlecht....., ich hab immer gedacht, dass ich so auf Stress reagiere oder das Ganze psychosomatisch ist....., aber nachdem ich mich jetzt entsprechend ernähre geht es mir damit pudelwohl :silly:

Jedenfalls hatte ich gestern einfach noch keine Lust ins Bett zu gehen. Das geht mir meistens so, wenn ich die ganze Woche pünktlich so früh aufstehen muss und dementsprechend auch früh ins Bett muss, dann brauch ich bei der ganzen Disziplin am Wochenende einfach etwas lockeren Schlendrian....

Vielleicht legt sich da mit dem Schlafen ja wieder, wenn sich dein Befinden nach der Ernährungsumstellung ändert.

Übrigens wollte ich dir noch schreiben, dass die Äpfel eigentlich kein Problem sein dürften, wenn du nicht an Fructose leidest, du solltest ihn nur gut kauen. Im Apfel ist ja Pektin, geriebene Äpfel werden Kindern bei Durchfall auch verordnet, da durch das Pektin (denk an Geliermittel, die bestehen auch daraus) der Stuhlgang wieder fester werden soll...

Bis demnächst...
Folgende Benutzer bedankten sich: Gelinda

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

23 Feb 2013 15:17 - 23 Feb 2013 15:19 #18 von Gelinda
Danke Pam, für Deinen ausführlichen Blick in Deine Welt!!

und für den Apfel-Tip (ich weiß- tippen schreibt man mit 2 p, aber ich tippe ja nicht, sondern ich gebe einen Tip- - seufz, da bin ich mir manchmal nicht einig, wie ich das nun schreibe richtig oder so wie früher)

also gestern habe ich irgenwo gelesen, daß e i n Apfel 30 g "Dingsbums" enthält und ein Apfel am Tag ausreichen würde. Das haben sie begründet mit der vielen Fructose.
Ich habe aber gewöhnlich 5 bis manchmal vielleicht 10 Äpfel -oder mehr??- gegessen!
Das ist dann doch verfressen,oder ? Jetzt fällt mir auch ein, wo es steht: in so einem Online Naturheilblatt oder "Meine Käuter..." Das habe ich neuerdings abonniert. Ich werde jetzt mit tollen Tips Gesundheit pur
ü b e r schwemmt.

Wie ich schon schrieb, versuche ich mich zurückzuhalten in allem. Ich bin normal schlank. Ein bissel mehr in meinem Alter ist nicht falsch - habe ich mir sagen lassen und steht auch iwo. Aber an einer Stelle fängt dann zuviel an.
Allerdings war ich auch schon spindeldürr nach einer Pilzvergiftung, wobei ich gedacht habe, daß ich sterbe. Damals hatte ich mir vorgenommen etwas mehr Fettreserven aufzubauen - was mir danach damals nicht gelang.
Ein ganzes Jahr habe ich gebraucht um 6 kg zu zunehmen und für mein Idealgewicht (was für mich normal war) habe ich noch länger gebraucht. Das weiß ich nur nicht mehr.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

23 Feb 2013 15:22 #19 von Ano

Gelinda schrieb: oh!!! - Dankeeeeeeeeeeeeeee! für die prompte Antwort und für das Datum!!!*staun*



Also das mit dem Datum finde ich auch supergut! Danke Matti!!!
Folgende Benutzer bedankten sich: Gelinda

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

23 Feb 2013 15:25 - 23 Feb 2013 15:34 #20 von matti
Ist den auch schon aufgefallen, dass man trotzdem die Stunden und Minuten angezeigt bekommt, wenn man mit der Maus in der Forenübersicht/Aktuelles, oder auch im Beitrag über das Datum fährt?

Ja, so bin ich zu euch :whistle:

Matti
Folgende Benutzer bedankten sich: Gelinda

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 2.833 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 678

Insgesamt 7187924

Aktuell sind 166 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz