Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Darmprobleme - Gelindas Krankheitsverlauf

23 Feb 2013 20:31 #21 von Pamwhy
Hi Matti,

nein soweit war ich noch nicht, ich muss jetzt erst mal die "Massen" an neuen Beiträgen sichten..., aber Danke!!!!

bis demnächst...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

23 Feb 2013 21:39 #22 von Pamwhy
Hallo Gelinda,

ich bin auch schon fast bei der neuen Rechtschreibung angekommen, anfangs hab ich mich da auch noch ein bisschen gesträubt, als die in der Berufsschule damit anfingen und es alles noch nicht so gesichert war. Mittlerweile muss ich durch meine 3 Schulkinder, zwei davon mit einer Lese-Rechtschreibschwäche, die sie zum Glück nicht von mir geerbt haben, einfach alles nach der neuen Rechtschreibregelung schreiben. Also der Tip ist die "alte" Schreibweise... heute wird er mit zwei "pp"s geschrieben.

Zum Glück bügelt hier im Forum oder auch in den meisten Schreibprogrammen, die Rechtschreibkorrektur vieles wieder aus. Ich bin mir da oftmals auch unsicher und muss googeln.

Eine Geschichte finde ich mittlerweile ganz gut, die ß oder ss- Regelung. Haben mir meine Kinder aus der Grundschule beigebracht. Immer wenn man das diese S-Laute langsam spricht wird ein ß daraus, z. B. beißen, bei schnellen S-Lauten wird ein ss draus z. B. Gelinda biss in den Apfel ;) ;) ;)

Noch eine Frage was für 30 Gramm "Dingsbums" enthält denn jetzt der Apfel?????
Von Äpfeln soll man ja angeblich nicht zunehmen, da sie weniger Energie liefern als sie Energie bei der Verdauung verbrauchen, also kannst du ruhig verfressen sein ;)

Bis demnächst....
Folgende Benutzer bedankten sich: Gelinda

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Feb 2013 00:14 - 24 Feb 2013 00:16 #23 von Gelinda

Pamwhy schrieb: Noch eine Frage was für 30 Gramm "Dingsbums" enthält denn jetzt der Apfel?????
Von Äpfeln soll man ja angeblich nicht zunehmen, da sie weniger Energie liefern als sie Energie bei der Verdauung verbrauchen, also kannst du ruhig verfressen sein ;)

Bis demnächst....

Der eine Beitrag aus dem Heft:
Naturmedizin Aktuell
Traditionelles Heilwissen für Sie neu entdeckt, Ausgabe vom 22. Februar 2013

Zuviel Obst ist nicht gesund

von Beate Rossbach

Obst und Gemüse sind gesund und die Ernährungsexperten sind sich einig: Fünf Portionen täglich sind optimal für eine gesunde Ernährung. Doch wenn Sie meinen, dass im Fall Obst je mehr desto gesünder ist, dann irren Sie. Denn aktuell weist der Berufsverband der diabetologischen Schwerpunktpraxen Nordrhein (BdSN) darauf hin, dass zuviel Fruchtzucker sowohl für Diabetiker als auch für Nicht-Zuckerkranke negative gesundheitlich Auswirkungen haben kann. Zwar seien die in den Früchten enthaltenen Vitamine durchaus gesund, die ebenso reichlich enthaltene Fructose in großen Mengen genossen jedoch nicht.

Ein hoher Fruchtzuckerkonsum führt zu diesen Problemen im Organismus:

Karies wird gefördert und verschlechert
die Blutfettwerte (Triglyceride) steigen an
eine Fettleber wird begünstigt
da Fructose nicht sättigt, kann Übergewicht die Folge sein
Harnsäurewerte steigen an
der Blutzuckerspiegel erhöht sich

Nun meinen die Experten vom BdSN, dass man natürlich den Genuss von Obst nicht verteufeln wolle, es käme jedoch wie bei so vielem auf die Dosis an. Gut wäre es, die Regel "fünfmal am Tag" so umzusetzen, dass man täglich vier Portionen Gemüse oder Salat zu sich nimmt und lediglich eine Obstportion. Eine Handvoll frisches Obst, wie z. B. ein Apfel enthält etwa 30 g Fruchtzucker. Das ist eine Menge, die den Vitaminbedarf deckt und durchaus gesund ist.



Dann habe ich auch noch ne Mitteilung, daß in Salaten wie Rokula und Kopfsalat Gift durch zu viel Dünger enthalten sind. Ohne wäre Rapunzel. Es stand nicht dabei, daß gründlich Waschen nützen würde, es ging um Inhaltsstoffe. :heul:

Ich hatte mich gerade durchgerungen, mein Laster "viel Obst essen" wegzulassen. Ich habe mir immer eingebildet, daß meine Apfelesserei nicht schlimm wäre. Früher habe ich von einer Öbsterei sehr viel Falläpfel sehr preiswert gekauft, die habe ich für meine Familie immer appetitlich zurechtgemacht. . . . . Zu meinem Schreck, denkt nun meine Tochter, es wäre völlig normal, wenn man Äpfel schält und das Kerngehäuse rausschneidet! Dabei esse ich prinzipielle a l l e s vom Apfel außer dem Stiel, wenn alles daran unversehrt ist.

vG Gelinda

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Feb 2013 00:28 #24 von matti
Aus der Ernährung meines Hundes weiß ich, dass Äpfel nicht ganz gegessen werden sollen, da ihre Kerne (die Samen) Blausäure enthalten.
Der Blausäuregehalt von Apfelsamen ist allerdings sehr gering, sortenspezifisch verschieden, und unbedenklich für den Menschen beim Essen von wenigen ganzen Äpfeln.
Folgende Benutzer bedankten sich: Gelinda

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Feb 2013 01:30 #25 von Gelinda
Veröffentlichungen betreffs Vitamine aus Natur aktuell vom 15.02.2013

Vitamin C kann Nierensteine fördern

von Beate Rossbach

Vitamin C gilt als gesund und viele Menschen meinen, dass hohe Dosen dieses Vitalstoffs nicht schädlich sein können, da es ja zu den wasserlöslichen Vitaminen gehört. Jedes Zuviel wird daher mit dem Urin wieder ausgeschieden. Doch diese Annahme ist trügerisch, wie gerade eine Studie der Universität Stockholm ergeben hat. Danach haben Männer, die hochdosiertes Vitamin C schlucken doppelt so häufig Nierensteine wie Männer, de keinerlei Vitamine in Form von Fertigpräparaten zu sich nehmen.

Die schwedischen Forscher hatten über 23.000 Männer elf Jahre lang beobachtet und ihren Vitamin-C-Konsum sowie das Auftreten von Nierenerkrankungen festgehalten. Es zeigte sich, dass die Männer, die weniger als sieben Mal pro Woche 1.000 mg Vitamin C zu sich nahmen, ein um 66 % höheres Nierenstein-Risiko hatten. Männer, die noch häufiger hohe Dosen einnahmen, erhöhten dadurch ihr Risiko um 126 %.

Der Zusammenhang zwischen Vitamin C und der Bildung von Nierensteinen ist für die Wissenschaftler erklärlich. Das Vitamin wird zu einem Teil unverändert zu einem weiteren Teil jedoch als Oxalat verstoffwechselt über die Nieren ausgeschieden. Da die meisten ierensteine aus Kalziumoxalat bestehen, ist der Zusammenhang durchaus nachvollziehbar. Ob sich das Studienergebnis allerdings auch auf Frauen übertragen lässt, möchten die Wissenschaftler nicht eindeutig bejahen. In jedem Fall raten Sie Patienten, die schon einmal einen Nierenstein hatten, auf die Einnahme von hochdosiertem Vitamin C zu verzichten.


Unterstreichungen von Gelinda

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

25 Feb 2013 22:09 #26 von Gelinda
Am Samstag habe ich in einer email an Frau Professor geschickt, betreffs der neuen Behandlungsmethode mit Reparaturzellen. Sie hat mir heute, am Montag Morgen, sofort geantwortet. Wir haben drei emails gewechselt. Dabei hat sich rausgestellt, daß wohl der derzeitge Stand meines Befindens leider nicht den Kriterien dieser Behandlung entspricht.

Vielleicht bringe ich es noch fertig, Euch noch ganz spezielle Fragen zu stellen. . . . oder ich müßte vielleicht einen Arzt fragen - ich weiß nicht, es ist nicht einfach, die richtigen Worte zu finden.

vG Gelinda

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

25 Feb 2013 22:50 #27 von Pamwhy
Hallo Gelinda,

schade :( , dass es für dich im Moment nicht funktioniert...., ist das denn nur für die neuste Studie so, bei manchen Studien muss man unterschiedliche Kriterien erfüllen, vielleicht passt du gerade nicht rein oder hat sie dir gänzlich abgeraten????

Bin gespannt....
Folgende Benutzer bedankten sich: Gelinda

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

26 Feb 2013 00:29 #28 von Gelinda
Ja endgültig, gesagt "geht nicht" man darf nur eine Muskelschwäche haben, keine Wahrnehmungsverschiebung.

Vielleicht normalisiert sich ja die Empfindung, wenn ich nicht ständig Durchfall habe? Mal schauen. Ist ja noch nicht so lange her - ohne Durchfall.

vG Gelinda

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

26 Feb 2013 07:55 #29 von Pamwhy
Guten Morgen Gelinda,

hat sich durch deine Ernährungsumstellung schon eine Wirkung gezeigt....???

Bis dahin...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

26 Feb 2013 14:07 - 26 Feb 2013 14:09 #30 von Gelinda
Guten Mittag Pam, wie auch allen anderen!

Danke der Nachfrage - ja es hat sich bereits seit dem 8.2. geändert und seit dem 22.02.2013, weil ich ja weiß was ich meiden muß/soll. Die vorsorglich gekaufte Laktase habe ich noch nicht eingenommen. In geringen Mengen (z.B heute Mittag 25 g Fleischsalatschnitte) teste ich, was ich wann an lactoseähnlichen Lbm vertrage. Zu meinem Ärger finde ich z.Z. das Heft zum Eintragen nicht und ich habe heute auch noch einen Termin bei der Zahnreinigung verpaßt. Ich bin wieder mal totunglücklich über mich selber. Ist eine Verwechslung durch die Schichten.

Ich entleere mich seit dem 08.2. nicht immer täglich 2x und seit dem 22.02. nicht mehr täglich zu einer festen Zeit, ab und an nicht mal täglich nötig! Freilich habe ich die Hab-acht-Stellung intus. Ist ja auch richtig. Das ständige bläseln am Anus ist weg. Winde kann ich nicht steuern, aber sie stinken nicht gärig.

Insgesamt gesehen, geht es besser - mit meinem Analyseheft könnte ich das sicherlich auch nachlesen. Ich muß lernen, gelassener zu werden. Wie weit ich gelassener werden kann - weiß ich noch nicht. Du siehst ja, daß ich mich betreffs Kalender nicht 2x versichert habe, daß ich richtig hingucke, sonst wäre mir das nicht passsiert. - seufz -

vG Gelinda

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.177 Sekunden

- Anzeige -

Hollister Banner

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Homepage-Sicherheit

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 460

Gestern 801

Insgesamt 7811183

Aktuell sind 67 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.