Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Darmprobleme - Gelindas Krankheitsverlauf

27 Apr 2013 00:11 - 27 Apr 2013 00:17 #101 von Gelinda
Hallo matti -

Mir ist jetzt keine Massenabwanderung von West nach Ost bekannt.

So? Man Du, die haben u n s doch erst mal beigebracht, was arbeiten heißt! Joa, die haben ja sogar Pampazulage gekriegt!

Es gibt immer solche und solche. Also die, die ich kennengelernt habe, das waren gute Schauspieler, muß man ihnen lassen, was sie auch versucht haben, uns beizubringen, aber die Alten, die sind ja (teilweise) so verstockt. Bei den jüngeren hat das eher geklappt, die fahren ja auch heute noch rüber. Oft als ausgesuchte Billigfachkräfte sind die glücklich, daß man ihnen Arbeit überläßt. Mein Sohn ja auch - der ist die ganze Woche drüben und oft auch noch am WE, sogar von England kommen Aufträge :woohoo:

Hast du eigentlich die Schwerbehinderteneigenschaft.

Nein, ich bin gar nix - war auch nie Krank nach 1990, nie je krankgeschrieben wegen irgendwas, wie z.B. meiner Stimme oder Harn-/Stuhlinko oder so. Das einzige, was ich für zwei Tage hatte, war, daß ich Kalk in die Augen bekommen hatte. Dafür habe ich nicht mal Krankengeld bekommen, weil man ja in den ersten sechs Wochen einer Beschäftigung kein Krankengeld bekommt (war auf einem Biohof hier in der Nähe).

Der Grund, warum ich arbeitssuchend bin, ist, daß ich vor meinem Schub August 2012 an Inko durch die Laktoseintolleranz, sehr gern gearbeitet hätte. Und jetzt? Und jetzt, reicht es mir schon, was ich an Kürzung habe durch die 5 Jahre später Rente. Wenn ich mich jetzt abmelde, würde ich noch mehr einbüßen quaisi 10 jahre? So genau wollte ich das gar nicht wissen. Nee glaub nicht, 10 Jahre, dann hätte ich wohl meine Wartezeit nicht voll.

Ich muß aber mit Sprache erst noch rauskriegen, ob und wie ich diesen Bruch Mai 2013 überstehe, weil ich mich wegen Arbeit 2010 für 4 Wochen abgemeldet hatte, was aber aufgrund der fehlenden Busverbindung nicht geklappt hat auf die Dauer (was ich aber vorübergehend mit Rad bewältigen konnte und gehofft hatte in die Reihe zu kriegen. War aber ein trauriger, nicht rückgängig zu machender Irrtum.)

Noch mal meine Laufbahn:
Ich habe als Mitarbeiterin 1990 in einem Büro der xxxx-Verwaltung gearbeitet. Aber leider mußten da Kräfte eingespart werden, so daß die Letzen, die eingestellt wurden, zuerst gehen mußten.->ich
Obwohl ich in verschiedene Büros v o r der Wende qualifizierte, (für damals) gutbezahlte Tätigkeiten gemacht habe,
[ habe ich nach der Wende in Gaststätten gekellnert/ in der Küche gearbeitet, in Geflügel-/Vogelaufzucht->Vogelkäfig-reinigungsarbeiten, war auch erfolgreich in einem Biohof vielseitig beschäftig (auch Käserei), in Bäckerei als Verkäuferin gearbeitet, oder in einer Konfektverpackung verpackt,]
war ich mir auch nicht zu schade im Forst zu "knüppeln".
Ich habe auch nach 1990 SAP (Verwaltungssoftware) mit Zertifikat in allen Modulen erfolgreich erlernt und meine IHK-Prüfung für Hotelkauffrau nach 1990 abgelegt, entweder war kein Geld zur Bezahlung da oder aber man brauchte keine Leute. Ich konnte nicht über eine Jobvermittlung vermittelt werden, weil ich nicht mobil einsetzbar war, meinten sie, weil ich nicht autofahren kann und kein Auto habe. Obwohl hier in der Nähe ein Betrieb ist, der zumindest zeitweise Leute in seinem Kühlhaus beschäftigt und auch davon Leute immer wieder fest angestellt hat. Darüberhinaus ist da auch ne Produktion, aber was hilft es, die stellen nur Leute ein über diese eine Personalvermittlung.
Ich habe auch verschiedene Beratungsfirmen/ Vermögensberatungsfirmen-Schulungen besucht, aber da habe ich mich nicht drauf eingelassen, andere Leute über den Tisch zu ziehen, auch nicht bei der Möglichkeit in den 90er Jahren vom Callcenter aus Leuten auf den Geist zu gehen, damals hätte das meine Stimme vielleicht noch ne Weile mitgemacht, aber wer weiß, wie das ausgegangen wäre. Ab 2005 oder so ging es sowieso nicht mehr mit meiner Stimme
Eigentlich dachte ich, daß ich das alles schon mal geschrieben habe, ist ja nun fast meine gesamte erfolglose Laufbahn. Was zählt das heute noch, daß ich ( vor der Wende) verschiedene Fachschularbeitsplätze in der Verwaltung ausgeführt habe? Nichts. Die Zeit ist wie im Hui vergangen. Nun bin ich 60, bin verbraucht, ne alte kaputte Frau. Was soll ich noch? Woher soll ich Lebensmut haben? Wozu? Für meinen Mann, der auch "keinerlei Lust mehr" hat? Der ist nach 30 Jahren Schichten fertig auf seinen Knochen. . . . Der dürfte ohne Abzüge mit 67 in Rente... der "freut" sich, über die vielen ausländischen Fachkräfte, die unsere Elite rangerudert hat, die Gott sei Dank noch immer mehr im Westen ihre goldenen Händchen einsetzen... außer in Berlin, da gehts ja arg zu, aber nicht nur da. Bei uns in der Nähe gibts auch so ein Möhlau, wo es viel Ärger gibt, wegen der verwahrlosten Unterkunft, die 3,2 Mio kostet wieder herzurichten, die den ganzen mühsam sanierten Haushalt auf den Kopf stellt und der, der dafür verantwortlich beauftragt war, der hat doch die Miete von 90 T€nen noch nicht bezahlt! Was über das Gericht heute haarsträubend "geklärt" wurde ,. . . Aber des ist ja wieder eine ganz andere Geschichte. Hier geht s ja um unsere Hauptstadt Berlin:

Siehtse matti, des isses, was ich in diesem Staat nicht versteh:
jetzt erst ist`s wahr, wenn es die Polizei öffentlich macht? Vorher, wo die (nun tote :dry: ) Frau Heisig `s gesagt hat und einfache Leute, als aus der sogenannten bürgerlichen Mitte schon viel früher Leute vor den Zuständen warnten, da war es nicht wahr! - da waren die angeblich: Nazis und Rassisten.
Die Folge waren soziale Ächtung, Ausgrenzung, mediale Hinrichtung bis hin zur Existenzvernichtung! Bis hin zum Tod-->Frau Heisig`s?

Auch hier im Video vermeidet man es geschickt Roß und Reiter zu nennen!

Der politisch aufgeklärte [wir(?)] weiß aber ganz genau wer und was gemeint ist, wenn die Aussage "Parallelgesellschaft mit eigenen Rechtssystem" kommt. Na wer is des wohl?
Sie brauchen die deutsche Gesellschaft und den Staat nicht außer für Sozialhilfe!

D a s sind unsere Bereicherer der deutschen Gesellschaft: lt. Frau Merkel und Co, . . d i e zahlen mal unsere Rente, das sind alles Facharbeiter und IT-Leuts und wer weiß was noch viiiiel bereicherndes.

Und die von Möhlau wurden nachhaltíg umquartiert, auch in unsere Nähe: nach Vockerode

Christen sind stark? nee, das ist schon ne Weile her oder waren das nur die Kirchenoberen, die deutsche Hexen verbrannten. Aber deutsch waren wir ja nie, nur von außen, waren wir Allemande. Wir waren Bayern, Pfälzer, Sachsen, Preußen, Anhaltiner und so weiter und so fort: das Heilige Römische Reich, Deutscher Nation.

Eine Nation? Das haben wir wohl nie gelernt und ehe wirs begreifen, ist hier Islamistan oder so.

Tja, was kann ich? Im Moment weiß ich es nicht, was ich noch kann. Ich kann ja nicht mal mehr sprechen, jedenfalls nicht immer :dry: . Ärgern kann ich mich, ja.

freundliche Grüße Gelinda

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

27 Apr 2013 00:46 #102 von Struppi
Hallo,

über die Formulierung

Eine Nation? Das haben wir wohl nie gelernt und ehe wirs begreifen, ist hier Islamistan oder so.


bin ich doch mehr als nur unglücklich...

Das erscheint mir eher als tumbe Polemik, die auf den aktuellen Trend aufsteigt, alle Islamisten zu "terrorisieren" und als potentiell gefährlich zu brandmarken. Dies läßt in mir Assoziationen aufsteigen, die es vor gut 70 Jahren schon einmal gab... Stichwort: Jüdische Weltverschwörung.

Gruß

Hannes
Folgende Benutzer bedankten sich: Horsty

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

27 Apr 2013 10:44 - 27 Apr 2013 10:49 #103 von matti
Gelinda,

ich muss sagen, dass mir beim Lesen deines Postings doch tatsächlich die Kinnlade offen geblieben ist. Teile deines Beitrags geben nicht eine Meinung, sondern deine Gesinnung, die sich am äußersten rechten Rand befindet, wieder.

Da nützt es auch nichts, wenn man gleich vorsorglich immer wieder schreibt, dass man mit solchen Ansichten gleich in die rechte Ecke gestellt würde. Wenn man dies so vertritt wie du, steht man nicht nur in dieser Ecke, sondern ist Teil davon.

Ich habe selten so viel populistischen Scheißdreck gelesen, wie in deinem Beitrag, der zudem noch den tatsächlichen Begebenheiten in deiner Region nicht im Geringsten entspricht.

Ein paar Fakten, herausgegeben vom Staatsministerium des Inneren des Freistaates Sachsen:

Der Anteil der ausländischen Bevölkerung liegt in allen ostdeutschen Bundesländern mit ca. 2-3 % deutlich unter dem bundesdeutschen Durchschnitt. Der Ausländeranteil der DDR betrug 1989 ebenfalls ca. 2-3 %.

Die größte Gruppe der Ausländer in Deutschland sind mit 35 % Angehörige der EU Staaten. In Sachsen sind dies 30 %. Im Weiteren unterscheidet sich die Zusammensetzung der ausländischen Nationalitäten in Sachsen und den anderen ostdeutschen Bundesländern grundlegend vom Bundesdurchschnitt.

Eine wichtige große Gruppe mit insgesamt 24 % sind Osteuropäer aus Russland, Ukraine und Polen. Die Vietnamesen sind mit 10 % die stärkste einzelne Nationalität unter den Ausländern.
72 % der vietnamesischen Kinder besuchten im Schuljahr 08/09 das Gymnasium, unter den Deutschen waren es 50 %.

In den westdeutschen Ländern stellen die Türken mit über 20 % die mit Abstand stärkste Gruppe unter den Ausländern. In Sachsen sind nur 5 % der Ausländer Türken. 0,1 % der Bevölkerung in Sachsen sind Türken . 98 % aller Muslime in Deutschland leben in Westdeutschland.

Nicht einmal 5000 Türken leben in Sachsen. Deshalb stellt sich mir schon die Frage, ob du noch ganz bei Trost bist, von einem befürchteten “Islamistan“ zu schreiben.

Dies ist einzig und allein rechte Propaganda, um das eigene Versagen wenigstens recht(s)fertigen zu können. Du solltest dich schämen!

1.476 Ausländer sind im Jahr 2009 als Asylbewerber Sachsen zugewiesen worden. Die sind jetzt schuld daran, dass du in deiner heutigen Situation lebst? Dies ist nun wahrlich absurd.

Nach der Wende habe ich Ostdeutschland besucht. Dort habe ich verwahloste und runtergekommene Städte und ganze Regionen gesehen.

Bei uns in der Nähe gibts auch so ein Möhlau, wo es viel Ärger gibt, wegen der verwahrlosten Unterkunft, die 3,2 Mio kostet wieder herzurichten, die den ganzen mühsam sanierten Haushalt auf den Kopf stellt…


Bei einer Summe von bis zu 1,6 Billionen Euro, welche der Aufbau eines völlig ruinierten, verfallenen und heruntergewirtschafteten Ostens gekostet hat, geradezu Peanuts.

Auch deine Rentendarstellung ist haarsträubend und zeugt von völliger Unwissenheit auf diesen Gebiet.

Mit deinem Jahrgang (1953) kommt es nicht zu einer fünf oder gar zehnjährigen Verschiebung deines Renteneintrittsalters. 65+7(Monate!) lautet bei dir die Formel und dies auch nur dann, wenn du keine Erwerbsunfähigkeit nachweisen kannst, was einer 60 jährigen, (Zitat) "alten, verbrauchten und kaputten Frau" doch sehr einfach gelingen sollte, wenn der persönliche Eindruck nicht nur subjektiv sondern auch einer gutachterlichen Beurteilung gerecht werden würde.

Wenn dein Mann nicht deutlich jünger ist als du, ist auch die Aussage er müsse bis 67 Jahre arbeiten völliger Unfug. Wenn er wirklich völlig kaputt ist, dann würde auch bei ihm eine Erwerbsminderungs- oder Erwerbsunfähigkeitsrente greifen.

Welche Rentenansprüche du erwartest, bleibt mir allerdings auch ein Rätsel. Du hast in unser heutiges Rentensystem zumindest in den letzten 23 Jahren so gut wie nichts (oder ist es sogar nichts?) eingezahlt. Es wird dich überraschen, aber ich prophezeie dir schon jetzt, dass der Betrag kümmerlich sein wird.

Jammern und rumlamentieren und dabei anderen die Nutzung des Sozialstaates vorwerfen, wenn man selbst davon profitiert, oder spätestens aufgrund fehlender Beitragszeiten einmal darauf angewiesen sein wird.

Dies ist wirklich ein sehr verdrehtes Weltbild. Wenn du mit deinen ganzen Unzulänglichkeiten und Wehwechen nicht den anerkannten Status eines Schwerbehinderten Menschen hast, dann ist daran niemand Schuld, außer dir selbst.

Unglaublich

Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

27 Apr 2013 13:14 #104 von Ano
Sag mal Gelinda,

kann es sein, dass Du durch Deine schon krankhaft negative Sichtweise auf alles und jeden
zu Deinen ganzen Beschwerden gekommen bist ???

Denn wenn Deine körperlichen Beschwerden so gravierend sind, wie Du sie nun hier mehrfach beschrieben hast,
dann sollte es doch ein Leichtes für Dich sein, durch sämtliche gutachterlichen Instanzen zu kommen und eine Erwerbsunfähigkeitsrente zu erhalten.
Da das aber wohl von Deinen Ärzten bisher nicht befürwortet wurde (so meine ich gelesen zu haben), solltest Du die Ursachen für Deine Beschwerden bei Dir selbst suchen.

Wer so negativ eingestellt ist wie Du und nichts und niemandem etwas Positives abgewinnen kann,
der ist psychisch krank und wird dadurch letztendlich auch physisch krank.
Du solltest einen guten Psychotherapeuten aufsuchen !!!

LG, Ano
Folgende Benutzer bedankten sich: Horsty

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

29 Apr 2013 23:03 #105 von Gelinda
Hallo an alle und vor allem an matti -

es wäre nett, wenn die Beiträge, die zu Eurer Ablehnung meiner Person führten, entweder gelöscht oder in ein anderes, neues Thema verschoben werden, da sie eigentlich nicht zu meinem Darmproblem gehören.

Ich hoffe, daß meine Befürchtungen für die Zukunft, Euch und mich, nicht treffen werden, daß es, wie nach Eurer Meinung, nur "rechte" Hirngespinste sind und bleiben, Ich habe zur Kenntnis genommen, daß ich mich aufgrund derer besser in psychotherapeutische Behandlung begeben möge.

Obwohl ich wahrscheinlich zum besseren Verständnis des Sachverhalts betreffs Mölau den Zeitungsbeitrag aus der örtlichen Zeitung anfügen sollte, lasse ich es, denn was soll es, es bleibt für Euch ohne Belang, daß dadurch der gesamte Finanzplan des Kreisgebietes nichtig wurde.

So möchte ich hiermit die politische Diskussion beenden und verspreche Euch, daß ich Euch nicht wieder mit dererlei Texten nerven werde.

viele Grüße Gelinda

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.357 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 821

Insgesamt 7143490

Aktuell sind 169 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz