Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Darmprobleme - Gelindas Krankheitsverlauf

01 Mär 2013 20:36 - 01 Mär 2013 20:44 #41 von Pamwhy
Hallo Gelinda,

heute Mittag gab es Maultaschen in verschiedenen Varianten...in Brühe,

heute Abend für mich chinesisches Pfannengemüse, mein Sohn wollte Reis mit Möhrchen, Sellerie und Fenchel...(Magen-Darm) und die Kleine hatte den Rest Maultaschenbrühe ohne Taschen mit Toast. Mein Mann versorgt sich heute Abend nach dem DLRG selbst..., die gehen nach dem Training (von fünf bis halb zehn) noch Essen..., die Große macht sich wahrscheinlich nachher noch was, wenn sie nicht im Hallenbad schon was gefunden hat... :P

Sooo lecker ist das Ganze bei uns heute also nicht ausgefallen... ;)

Ach so, beinahe vergessen, dein Döner ist halt wahnsinnig fettig...., problematisch ist die Soße, das kommt immer drauf an, was die da für eine nehmen. Echte Mayonaise hat mit Milch oder Sahne nichts zu tun, aber wer weiß was in so Billig-Fertigsoße so drin ist....Ich hab darauf schon ganz unterschiedlich reagiert...und im Moment hab ich es nicht so mit Fleisch und wenn ich ab und zu doch welches esse, dann nur richtig gutes und mageres Fleisch...

Dann ist mir noch was eingefallen, du hast doch mal wegen dem Salat gefragt, wenn du den unteren weißen Teil des Stils/ Rippe wegmachst, dann ist weniger Nitrat im Salat enthalten...Ich hab dir hier noch einen nützlichen Link:
www.was-wir-essen.de/abisz/salate_verbraucherschutz_nitrat.php

Bis dahin...
Folgende Benutzer bedankten sich: Gelinda

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

01 Mär 2013 21:18 #42 von Gelinda
klingt gut Pam- die Maultaschen sind ohne Milch?

Wie backt man denn Kuchen- nur solchen Teig ohne MIlch?
Man kann eben keinen Hefeteig mehr backen- oder?

Geht eben alles nur noch ohne Milch? - oder ich dürfte eben evtl. ab Mittags keinen solchen Kuchen essen, erst mal versuchshalber. Mein schöner Apfelkuchen *heul*, aber es ginge ja auch mit Wiener Boden. Immerhin darf ich ja Äpfel essen.

vG Gelinda

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

01 Mär 2013 21:51 #43 von Ano

Gelinda schrieb:
Pam und Ano vertragt Ihr denn Döner? Für mich ist es schade :( , weil ich sooo gerne Döner gegessen habe. Ich will ja nicht weiterhin essen, wie ichs gewohnt war - ich achte auf Diät und will ja weitgehend ohne Laktase auskommen. So oft gibts ja Döner nicht. Vielleicht nehme ich beim nächsten Döner vorher 2 Lactase-Tabletten und Teste damit die Lage.

vG Gelinda

Moin Gelinda!
Also ich esse solche "Sachen" überhaupt nicht.
Da ich seit 10 Jahren unter Ess-Störungen leide (keine Bulimie!), esse ich extrem wenig.
Eine Mahlzeit am Tag - meist 2 Scheiben Toast oder ein Butterbrot mit Grünkram wie Paprika, Tomate, Gurke etc.

Wenn ich doch mal "sündige" und vom dem Essen esse, dass ich ja täglich für die Familie kochen muss - wie z.B. ein Kartoffelkloß mit Bratensoße u. etwas Rotkohl - dann bekommt mir das garnicht. Ist zu viel, zu schwer und ich bereue es bald.

Also kann ich Dir diesbezüglich leider keine Ratschläge geben.
LG, Ano
Folgende Benutzer bedankten sich: Gelinda

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

01 Mär 2013 22:02 #44 von Gelinda
oh, man - Ano! - - daß tut mir ja leid!! Du arme. Du kochst und kannst nicht essen? Wie gut geht es mir!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

02 Mär 2013 00:13 - 02 Mär 2013 00:22 #45 von Pamwhy
Hallo Gelinda,

wieder mal meine Beiträge nicht genau gelesen oder reflektiert. Ich kann jeden Kuchen mit Milch oder Sahne backen und genießen, aber ich kaufe dann diese laktosefreie Milch (-L Joghurt, -L Buttermichl, -L Sahne) und backe damit dann meinen Kuchen. Auch Aufläufe, wie z. B. Lasagne, da gibt es laktosefreie geriebenen Käse, bzw. für die Bechamel-Sauce nehme ich die entsprechende - L Milch..... Wie bereits erwähnt, die 1,5 % H-Milch bekommst du besonders preiswert bei Aldi, Lidl oder Norma (bestimmt auch andere Diskounter, aber andere habe ich hier am Ort nicht), Rewe Real und Edeka haben mehr Auswahl, sind dann aber etwas teurer, wobei ich auch schon mal ab und zu diverse -L Produkte bei Lidl im Angebot gelesen habe.

Das hab ich erst jetzt richtig gesehen, du willst ohne "Laktose" auskommen (nicht ohne Laktase). Laktase ist das Enzym, dass uns fehlt um die Laktose (Milchzucker) zu spalten.... ;)

@Ano, ich habe eine Bekannte, der haben sie auch ein Stück vom Darm entfernt und kann sich nur eingeschränkt ernähren, das ist ja dann in dem Sinne keine Essstörung, sondern eine Ernährungsanpassung oder Diät, da du gar nicht mehr normale Kost zu dir nehmen kannst. Eine Essstörung ist für mich etwas ganz anderes, oder täusche ich mich da????

Bis dahin...
Folgende Benutzer bedankten sich: Gelinda

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

02 Mär 2013 06:07 - 02 Mär 2013 06:19 #46 von Gelinda
ah ja - laktosefreie Milch! Danke Pam. Das ist mir nicht eingefallen :oops: , jetzt wo ichs wieder lese...... die muß ich mir heute kaufen, mal 9 Uhr gucken, ob es die bei uns im Dorf gibt, sonst kann ich die nur bei einer "Einkaufsaktion" kaufen. Das wäre ja nicht schlimm, ich muß es nur bedenken. Die Apfelstücke habe ich ja schon aufgetaut.

Den Unterschied betreffs o und a habe ich verstanden. :)
Ich habe mir zu 10,-€ 40 Laktasetabletten gekauft, wovon ich 2 einnehmen möchte, wenn ich demnächst mal einen Döner esse. Da steht drauf, man könne nicht überdosieren.

vG Gelinda

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

02 Mär 2013 07:41 - 02 Mär 2013 07:44 #47 von matti
Hallo Gelinda,

ich würde, nachdem mein Arzt festgestellt hätte das ich unter einer Laktoseintoleranz leide, sehr ausführlich mit dem Arzt das weitere Vorgehen besprechen. Dazu gehört auch, dass man von einem Ernährungsberater sehr gründlich geschult wird.

Diese "Experimente" mit selbst gekauften "Medikamenten" (oder auch Flohsamen), eine eigenmächtige Dosierung würde ich ohne ärztliche Rücksprache nicht durchführen.

Ich habe beispielsweise Diabetes. Dein "Modell" wäre in etwa vergleichbar mit der Situation, wenn ich zwei Stücke Buttercremetorte essen würde und mir danach den Zuckerspiegel runterspritze.

Ja, dies würde wahrscheinlich sogar wirken, allerdings ist dies auch eine Belastung der Organe, weil man den geschädigten Körper zusätzlich manipuliert.

Daraus folgt: Verzichten und Weglassen, statt korregieren.

Generell heißt es aber auch immer so schön: Man soll seine Krankheit beherrschen und nicht die Krankheit dich.

Matti
Folgende Benutzer bedankten sich: Horsty, Gelinda

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

02 Mär 2013 14:03 - 02 Mär 2013 14:07 #48 von Gelinda
Hallo matti - war es jetzt schon alles betreffs der Ankündigung wegen dem 1.3.? Wie ist denn die Installation verlaufen-ist alles gut gegangen? Ich seh keine Veränderung, das ist sicherlich nur inwendig erneuert, denke ich mir.

Die Schwester, die den Atemtest gemacht hat, reichte mir anschließend eine Pappe mit einer einzelnen Laktasetablette und sagte mir, daß ich künftig dererlei einnehmen sollte vor dem Essen, wenn Laktose dabei ist und ich dann keine Probleme mehr hätte und, daß die freiverkäuflich, selbständig zu erwerben seien. Den Termin mit der Ärztin habe ich erst am 16.3.. Bei dem Test hatte ich folgende Werte erst 0,1,0, 0, dann 3, 2, 36, 25,- weiß nun nicht was das genau aussagt.
Mit der "Packung" bin ich umgehend auf-der-Rücktour-nach-Hause in die Apotheke gefahren und habe die Laktase dort gekauft/bestellt. Bisher habe ich noch keine eingenommen. Die Erklärung der Diät habe ich von Pam, bzw. aus dem PC entnommen. Ich habe mir die Laktoseliste, der zu meidenden und verzehrbaren Bezeichnungen, mehrfach handschriftlich abgeschrieben, damit ich sie unterscheidlich postieren kann (wie im Kochbuch und im Portemonaise), damit ich`s immer vor der Nase habe, damit es mir recht bald in Fleisch und Blut übergeht.

Die Erläuterung von Pam habe ich in meine Datei kopiert, aber leider noch nicht ausgedruckt, weil ich meine neuen Patronen - aus Sparsamkeit- noch nicht in den Drucker eingesetzt habe. Der "Erfolg" war, daß mir das mit der laktosefreien Milch zum Backen und Kochen - und freilich trinken kann mans ja auch - entfallen war. Mein Mann (hat Spätschicht ) ist mit mir heute früh ins Nachbardorf gefahren, wo ich tatsächlich auf Nachfrage welche kaufen konnte.

Daraus folgt: Verzichten und Weglassen, statt korregieren.

Ja, sehe ich ja auch so. Die Schwester hat es mir anders gesagt. Nun habe ich eben gedacht, daß ich vielleicht zu vorsichtig bin. Das mit der Krankheit beherrschen, das will ich erst lernen. Im PC steht: man muß es austesten, was man verträgt.

So einen Ernährungsberater müßte ich mir engagieren - ob man das von einer Beratung lernt?- glaub ich mal nicht. Vielleicht schaffe ich mir ein schlaues Buch an. Ich habe aber schon widersprüchliche Aussagen gefunden. Da kann man dann wieder denken: wer viel fragt, der geht viel irre.

Danke für Deinen Tip, bestärkt er ja meine eigentlich Haltung.

vG Gelinda

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

04 Mär 2013 16:40 - 04 Mär 2013 16:42 #49 von Gelinda
wieder Thema weg - bei Berichtigung des eingesetzen Links, weil da http//: doppelt war und ich das entfernen mußte.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

14 Mär 2013 11:03 - 14 Mär 2013 11:04 #50 von Gelinda
Hallo liebe Foren-Mitbewohner! Liebe Pam!

Mir geht es soweit besser mit der laktosefreien Kost. Gerade Deine Tips helfen mir, Pam. Danke noch mal dafür.
Die Stuhlinko läßt sich so besser beherrschen.

Am Samstag habe ich den Arzttermin, wo ich dann noch spezielle Fragen stellen kann. Ich werde berichten.

bis dann Gelinda

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.160 Sekunden

- Anzeige -

Hollister Banner

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Homepage-Sicherheit

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 532

Gestern 801

Insgesamt 7811255

Aktuell sind 256 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.